Allgemeine Kosten und Gebühren

Wir sind bezüglich unserer Gebühren vollständig transparent, sodass Sie jederzeit wissen, welche Kosten Sie erwarten, wenn Sie bei uns handeln und investieren.

Unsere Produkt- und Preisübersicht

Profitieren Sie von extrem konkurrenzfähigen Spreads und Kommissionen in allen Anlageklassen und erhalten Sie Vergünstigungen bei grösseren Handelsvolumen.

Ab dem 1. Dezember 2021 werden wir unsere Methoden zur Festlegung der Zinssätze für Einlagen (Kontozinsen) und Margenfinanzierungssätze ändern.

Inwiefern betrifft Sie das?

Wenn Sie mit Aktien, Börsengehandelten Fonds (ETFs), Anleihen oder Margin-Trading-Produkten handeln, werden die Änderungen unseren Erwartungen nach keine signifikanten Auswirkungen auf Ihre Gesamtkosten haben.

Die derzeit geltenden Bedingungen für positive Bargeldbestände und Negativ-Zinssätze für Dänische Kronen, Euro und Schweizer Franken bleiben unverändert.

Die vollständigen allgemeinen Geschäftsbedingungen bezüglich Kontozinsen finden Sie im Abschnitt «Kontozinsen» unten aufgelistet. Die Marginfinanzierungssätze gelten für Haltekosten, CFD-Finanzierungen und Marginkredite.

Warum ändern wir unsere Zinssätze?

Die aufsichtsrechtlichen Anforderungen, denen die Administratoren von finanziellen Referenzsätzen unterliegen, sind gestiegen. Dies betrifft die Saxo Bank Gruppe, da wir die finanziellen Referenzsätze als Grundlage für die Festlegung von Zinssätzen verwenden.

Wir folgen mit unseren Änderungen der allgemeinen Einführung der Alternativen Referenzzinssätze (Alternative Reference Rates, ARRs) des Marktes als Ausweichmöglichkeit und Ersatz für die Interbank Offered Rates (IBORs), wie dem London Interbank Offered Rate (LIBOR), der ab dem 31. Dezember 2021 nicht mehr verwendet wird.

Die ARRs wurden von Arbeitsgruppen entwickelt, die aus nationalen und internationalen Branchenverbänden, Marktteilnehmern sowie Zentral- und Notenbanken bestehen.

Es handelt sich um öffentlich zugängliche Referenzzinssätze, die von nationalen Aufsichtsbehörden, Marktteilnehmern sowie nationalen und internationalen Verbänden der Finanzbranche anerkannt werden.

Welche Änderungen gibt es?

Die alternativen Referenzzinssätze (ARR) werden zukünftig bei der Festlegung der Bid-/Offer-Zinssätze von Saxo verwendet. Die Bid-/Offer-Zinssätze von Saxo werden in Verbindung mit den Auf- und Abschlägen für Handelsprodukte verwendet, um Kontozinsen oder Marginfinanzierungssätze zu ermitteln. Für Währungen ohne festen ARR werden Geldmarktsätze, Leitzinsen oder andere entsprechende finanzielle Referenzsätze als Input verwendet.

Die Bid-/Offer-Zinssätze von Saxo sind Eigentum der Saxo Bank Gruppe und unterliegen den Bestimmungen der Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Für den Offshore Chinese Yuan (CNH) können die auf Kontozinsen angewandten Saxo Bid-/Offer-Zinssätze in Zukunft variabel festgelegt werden.

Finanzielle Referenzsätze ab dem 1. Dezember 2021

Die ab dem 1. Dezember 2021 bei der Festlegung von Bid-/Offer-Zinssätzen von Saxo für Kontozinsen und Marginfinanzierungssätze angewandten finanziellen Referenzsätze sind in der nachfolgenden Tabelle aufgeführt.

Kontozinsen unterliegen einer Untergrenze von Null, wenn negativ; mit Ausnahme von positiven Kontoständen in Schweizer Franken, Dänischen Kronen und Euros, die den im Abschnitt «Kontozinsen» erläuterten Bedingungen unterliegen. Alle Marginfinanzierungssätze unterliegen einer Untergrenze von Null, wenn negativ.

Die Saxo Bank Gruppe behält sich das Recht vor, bei der Veröffentlichung von finanziellen Referenzsätzen eine geschäftliche Verzögerung anzuwenden, wenn nicht realisierte und realisierte Zinsen berechnet und verbucht werden.

Swipe left or right for more
WährungZinsberechnungsmethodeKontozinssätze *)Marginfinanzierungssätze *)
AEDACT/360Central Bank of United Arab Emirates (CBUAE) repo rate
AUDACT/365Australian Overnight Index Average (AONIA)
CADACT/365Canadian Overnight Repo Rate Average (CORRA)
CHFACT/360Swiss National Bank (SNB) policy rateSwiss Average Rate Overnight (SARON)
CNHACT/360Chinese Offshore Yuan Hong Kong Interbank Offered Rate (CNH HIBOR)
CZKACT/360Czech Overnight Index Average (CZEONIA)
DKKACT/360Danmarks Nationalbank current-account rate
EURACT/360European Central Bank (ECB) deposit facility rateEuro Short-Term Rate (ESTR)
GBPACT/365Sterling Overnight Index Average (SONIA)
HKDACT/365Hong Kong Overnight Index Average (HONIA)
HUFACT/360Hungarian Overnight Index Average (HUFONIA)
ILSACT/360Bank of Israel (BoI) rate
JPYACT/360Tokyo Overnight Average Rate (TONAR)
MXNACT/360The Equilibrium Interest Rate (TIIE) Overnight
NOKACT/360Norwegian Overnight Weighted Average (NOWA)
NZDACT/365Reserve Bank of New Zealand (RBNZ) Official Cash Rate (OCR)
PLNACT/360Poland Overnight Index Average (POLONIA)
RONACT/360National Bank of Romania deposit rate
RUBACT/360Ruble Overnight Index Average (RUONIA)
SARACT/360Central Bank of Saudi Arabia (SAMA) reverse repo rate
SEKACT/360Swedish Short-Term Rate (SWESTR) **)
SGDACT/365Singapore Overnight Rate Average (SORA)
THBACT/365Thai Overnight Rate (THOR)
TRYACT/360Turkish Lira Reference Rate (TLREF)
USDACT/360Secured Overnight Financing Rate (SOFR)
ZARACT/365South Africa Benchmark Overnight Rate (SABOR)

* Bei der Festlegung von Bid-/Offer-Zinssätzen von Saxo für Kontozinsen bzw. Marginfinanzierungssätze als Input anwendbare finanzielle Referenzsätze.

** Vorbehaltlich der finalen Freigabe durch die Sveriges Riksbank bis zum 2. September 2021. Falls die Testphase für den finanziellen Referenzsatz «Swedish Short-Term Rate» (SWESTR) bis zum 1. Dezember 2021 nicht abgeschlossen ist, wird stattdessen der Repo-Satz der Sveriges Riksbank als Input angewendet.

Zinsen auf Ihr Hauptkonto werden auf Grundlage des Net Free Equity berechnet.

Zinsen auf Unterkonten werden auf den Kontowert berechnet.

Da sich das Net Free Equity auf Grundlage der offenen Trading-Positionen auf all Ihren Konten berechnet, sollten Sie sicherstellen, dass Ihr Hauptkonto über ausreichend Barmittel verfügt. Ansonsten riskieren Sie Sollzinsen auf Ihrem Hauptkonto, welche die Habenzinsen für Ihr(e) Unterkonto/Unterkonten übersteigen.

Ihr Net Free Equity ist:

  • Der Bargeldbestand auf Ihrem Hauptkonto
  • plus oder minus aller nicht realisierten Gewinne oder Verluste aus offenen CFDs, Devisentermingeschäften und Futures auf Ihrem Hauptkonto
  • plus dem Marktwert aller Devisenoptionen auf Ihrem Hauptkonto
  • minus jeglicher Margin, die für die Finanzierung der offenen Positionen auf Ihrem Hauptkonto und Ihren Unterkonten erforderlich ist

Net Free Equity – Marginfinanzierung

Die Margin-Finanzierungsanforderung kann von der Marginanforderungen für den Handel abweichen.

Damit Sie keine Zinsen auf Ihr Hauptkonto zahlen müssen, müssen Sie ausreichend Barsicherheiten halten, um ein positives Net Free Equity-Saldo aufrechtzuerhalten.

Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Der Kontowert Ihres Unterkontos ist:

  • Der Bargeldbestand des Unterkontos
  • plus oder minus dem Wert aller nicht realisierten Gewinne oder Verluste aus offenen CFDs, Devisentermingeschäften und Futures auf dem Konto
  • plus dem Marktwert aller Devisenoptionen auf dem Konto

Für Einlagen bei der Saxo Bank (Schweiz) AG gelten folgende Zinssätze:

Für positives Net Free Equity auf dem Hauptkonto oder positiven Kontowert auf Unterkonten werden keine Zinsen gezahlt.

Falls das Net Free Equity einen negativen Wert aufweist, fallen Zinsen in Höhe des jeweiligen Referenzzinssatzes plus 8% p. a. (mindestens 8% p.a.) an. Der gleiche Zinssatz wird auf den negativen Kontowert von Unterkonten angewendet.

Seit dem 31. August 2018 gilt bei der Berechnung von Negativ-Zinsen Folgendes:

Bei Währungen, die einem negativen Referenzzinssatz durch die Zentralbanken unterliegen, behält sich Saxo Bank (Schweiz) AG das Recht vor, Konten von Privatkunden individuell und vorbehaltlich einer vorherigen Mitteilung Negativ-Zinsen zu berechnen. In diesem Fall gelten die folgenden Negativ-Zinssätze, die beim Hauptkonto auf das verfügbare Net Free Equity sowie bei jedem Unterkonto auf den Kontowert angewendet werden.

Negativ-Zinssatz (p. a.)
EUR–0.50%
CHF–0,75%
DKK–0,60%

Für Einlagen bei der Saxo Bank (Schweiz) AG gelten folgende Zinssätze:

  • Für positives Net Free Equity auf dem Hauptkonto oder positiven Kontowert auf Unterkonten werden keine Zinsen gezahlt.

Für Währungen, die negativen Referenzzinssätzen der Zentralbanken unterliegen, berechnet Saxo Bank (Schweiz) AG institutionellen Kunden für alle Konten über einem bestimmten Grenzwert negative Zinsen.

Die aktuell geltenden Grenzwerte und negativen Zinssätze sind in der nachfolgenden Tabelle aufgeführt und werden beim Hauptkonto auf das verfügbare Net Free Equity sowie bei jedem Unterkonto auf den Kontowert angewendet.

 GrenzwertNegativ-Zinssatz (p. a.)
EUR250‘000–0.50%
CHF250‘000–0.75%
DKK2‘000‘000–0.60%

Die von der Zentralbank verwendeten negativen Referenzzinssätze werden fortwährend von Saxo Bank (Schweiz) AG überwacht. Falls sich der Negativ-Zinssatz ändert, wird Saxo Bank (Schweiz) AG die Negativ-Zinssätze anpassen.

Falls das Net Free Equity einen negativen Wert aufweist, fallen Zinsen in Höhe des Referenzzinssatzes plus 8% p.a. (mindestens 8% p.a.) an. Der gleiche Zinssatz wird auf den negativen Kontowert von Unterkonten angewendet.

Die Zinsen werden täglich berechnet und monatlich abgerechnet, und zwar innerhalb von sieben Geschäftstagen nach dem Ende des jeweiligen Kalendermonats.

Währungsumrechnungen von Handelskosten und von Gewinnen sowie Verlusten aus Handelsaktivitäten werden zum Devisen-Kassakurs plus/minus einer Gebühr ausgeführt. Die Gebühr beträgt für Classic Konten 1.00%, für Platinum 0.75% und VIP 0.50%.

Für Devisenoptionen wird ein Devisen-Kassakurs plus/minus 1,00% angesetzt.

Die Währungsumrechnungsgebühr gilt nicht für die Sicherheitenmargin. Nur die Abwicklung tatsächlicher Zahlungen auf oder vom Konto sind enthalten, z. B. Kauf/Verkauf von Bargeldbeständen/-Anleihen, Zahlung/Erhalt von Optionsprämien usw. oder Gewinn/Verlust von anderen Marginprodukten.

Der für die Währungsumrechnung von auf Ihr Konto gebuchten Beträgen verwendete Satz wird in der Handelsplattform im Bericht ‹Trades› (Handelsgeschäfte) angegeben.

Depotgebühren für Aktien, ETFs/ETCs und Anleihen

Für Kunden mit Aktien, ETFs/ETCs oder Anleihepositionen fällt eine Depotgebühr an. Es gilt ein Minimum von CHF 5,00 pro Monat. Die Depotgebühr berechnet sich unter Verwendung des Marktwertes zum Ende des Tages und wird monatlich belastet, gegebenenfalls zuzüglich einer Schweizer Mehrwertsteuer von 7,7%. Regional kann es Unterschiede geben. Die Regelungen zum Halten von Barmitteln finden Sie unter Kontozinsen.

Classic Platinum VIPMonatliche Mindestgebühr
Aktien und ETFs/ETCs0.18 %0.15 %0.12 %CHF 5,00
Anleihen0.18 %0.15 %0.12 %CHF 5,00

Eine Inaktivitätsgebühr von CHF 89 - oder der entsprechenden Betrag in der Kontowährung - wird erhoben, wenn der Kunde während 3 Monaten (90 Tage) keine Geschäfte auf seinem Konto ausführt. VIP-Kunden wird keine Inaktivitätsgebühr verrechnet.

Für ausgehende Wertpapierübertragungen fällt eine Gebühr von CHF 50 (bzw. der entsprechende Betrag in der Kontowährung) für jede Wertpapierposition an.

Kunden mit einem Classic-Konto wird eine Gebühr von CHF 50 (oder dem entsprechenden Wert in der Kontowährung) berechnet, wenn sie beantragen, Online-Berichte per E-Mail zu erhalten.

Kunden mit einem Classic-Konto, die ihre Orders telefonisch, per Chat oder per E-Mail platzieren, müssen pro Order eine Gebühr für manuelle Order in Höhe von CHF 50 zahlen. Dies gilt gegebenenfalls nicht für bestimmte Produkte, die nicht über die Plattform gehandelt werden können.

Kunden, die den Meeting-Service der Saxo Bank abonnieren, wird eine Servicegebühr für die Stimmrechtsvertretung berechnet. Darüber hinaus wird pro Stimme bzw. pro Änderung einer Stimme eine stimmenabhängige Gebühr erhoben.

BeschreibungKosten
Service-Abonnement
30 EUR p. a., ohne MwSt.
Eine Stimme abgeben/ändern
5 EUR pro Stimme, ohne MwSt.

Die Gebühr für das Service-Abonnement wird vierteljährlich am Ende des Quartals berechnet und ist nicht erstattungsfähig. Kunden, die sich innerhalb eines Quartals an- und wieder abmelden, wird der volle Betrag in Rechnung gestellt. Sofern zutreffend wird die Gebühr für das Service-Abonnement in die entsprechende lokale Währung umgerechnet, wofür eine Währungsumrechnungsgebühr anfällt. Bitte beachten Sie, dass die Gebühr für das Service-Abonnement erstmalig zum Ende von Q4 2020 in Rechnung gestellt wird. Für Q3 2020 wird keine Gebühr erhoben.

Die stimmenabhängige Gebühr wird zum Zeitpunkt der Stimmabgabe fällig. Sofern zutreffend wird die stimmenabhängige Gebühr in die entsprechende lokale Währung umgerechnet, wofür eine Währungsumrechnungsgebühr anfällt. Die stimmenabhängige Gebühr fällt ab dem 3. September 2020 an und wird erstmalig zum Ende von Q4 2020 in Rechnung gestellt.

Die von einem Introducing Broker (IB) oder einem externen Vermögensverwalter (EVV) für Kunden in Rechnung gestellte Gebühren können von den hier aufgeführten Standardgebühren abweichen. Die geltenden Gebühren werden im Trading-Ticket, auf der Plattform SaxoTraderGO bzw. SaxoTrader PRO im Fenster «Handelsbedingungen» im Menü «Konto» oder in SaxoTraderGO (Monitor) offengelegt.

Bereit für den ersten Trade?

Saxo Bank (Schweiz) AG
Beethovenstrasse 33
CH-8002
Zürich
Schweiz

Saxo kontaktieren

Region auswählen

Schweiz
Schweiz

Wertschriftenhandel birgt Risiken. Die Verluste können die Einlagen auf Margin-Produkten übersteigen. Sie sollten verstehen wie unsere Produkte funktionieren und welche Risiken mit diesen einhergehen. Weiter sollten Sie abwägen, ob Sie es sich leisten können, ein hohes Risiko einzugehen Ihr Geld zu verlieren. Um Ihnen das Verständnis der mit den entsprechenden Produkten verbundenen Risiken zu erleichtern, haben wir eine allgemeine Risikowarnung und eine Reihe von «Key Information Documents» (KIDs) zusammengestellt, in denen die mit jedem Produkt verbundenen Risiken und Chancen aufgeführt sind. Auf die KIDs kann hier oder über die Handelsplattform zugegriffen werden. Bitte beachten Sie, dass der vollständige Prospekt kostenlos über die Saxo Bank (Schweiz) AG. oder den Emittenten bezogen werden kann.

Auf diese Website kann weltweit zugegriffen werden. Die Informationen auf der Website beziehen sich jedoch auf die Saxo Bank (Schweiz) AG. Alle Kunden werden direkt mit der Saxo Bank (Schweiz) AG. zusammenarbeiten und alle Kundenvereinbarungen werden mit der Saxo Bank (Schweiz) AG geschlossen und sind somit schweizerischem Recht unterstellt.

Der Inhalt dieser Website stellt Marketingmaterial dar und wurde keiner Aufsichtsbehörde gemeldet oder übermittelt.

Sofern Sie mit der Saxo Bank (Schweiz) AG Kontakt aufnehmen oder diese Webseite besuchen, nehmen Sie zur Kenntnis und akzeptieren, dass sämtliche Daten, welche Sie über diese Webseite, per Telefon oder durch ein anderes Kommunikationsmittel (z.B. E-Mail) der Saxo Bank (Schweiz) AG übermitteln, erfasst bzw. aufgezeichnet werden können, an andere Gesellschaften der Saxo Bank Gruppe oder Dritte in der Schweiz oder im Ausland übertragen und von diesen oder der Saxo Bank (Schweiz) AG gespeichert oder anderweitig verarbeitet werden können. Sie befreien diesbezüglich die Saxo Bank (Schweiz) AG von ihren Verpflichtungen aus dem schweizerischen Bank- und Wertpapierhändlergeheimnis, und soweit gesetzlich zulässig, aus den Datenschutzgesetzen sowie anderen Gesetzen und Verpflichtungen zum Schutz der Privatsphäre. Die Saxo Bank (Schweiz) AG hat angemessene technische und organisatorische Vorkehrungen getroffen, um diese Daten vor der unbefugten Verarbeitung und Offenlegung zu schützen und einen angemessenen Schutz dieser Daten zu gewährleisten.

Apple, iPad und iPhone sind Marken von Apple Inc., eingetragen in den USA und anderen Ländern. App Store ist eine Dienstleistungsmarke von Apple Inc.