Margininformationen

Lesen Sie unsere Marginanforderungen und andere Informationen zum Marginhandel mit Saxo.

Das Modell aus Anfangs- und Erhaltungsmargin für CFDs und Devisen ist dafür konzipiert, einen Puffer zwischen Ihrer Kapazität, Positionen zu eröffnen, und dem Margin-Stop-Out-Level herzustellen. Das bedeutet, dass Sie zwei Marginanforderungen beachten müssen.

  1. Anfangsmargin: ein Margin-Check bei Order-Platzierung vor dem Handel, d. h. bei der Eröffnung einer neuen Position muss auf dem Konto eine ausreichende Margindeckung vorhanden sein, um die Anfangsmarginanforderungen für das gesamte Margin-Portfolio zu erfüllen.
  2. Erhaltungsmargin: ein fortwährender Margin-Check, d. h. eine ständige Überwachung, ob ausreichend Sicherheiten für den Marginhandel zur Verfügung stehen, um alle offenen Positionen halten zu können. Die Erhaltungsmargin wird verwendet, um die Margin-Auslastung zu berechnen. Sobald Sie die Erhaltungsmargin nicht mehr erfüllen, wird ein automatischer Margin-Stop-Out ausgelöst.

Hier erfahren Sie mehr über die Anfangs- und Erhaltungsmargin.

Die Marginanforderung bei Devisenoptionen wird pro Währungspaar und Fälligkeitsdatum berechnet, angepasst an das System vom Devisen-Kassa-Handel. Für jedes Währungspaar gibt es eine Obergrenze der Marginanforderung, die der höchst möglichen Positionsgrösse übergreifend über Devisenoptionen sowie Devisen-Spot- und -Terminpositionen entspricht, multipliziert mit der aktuellen Spot-Marginanforderung. Bei dieser Berechnung wird ausserdem das potenzielle Verrechnen zwischen Devisenoptionen und Devisen-Spot- und -Terminpositionen berücksichtigt.

Bei Strategien mit begrenztem Risiko, z. B. einem Short-Call-Spread, wird die Marginanforderung auf ein Portfolio mit Devisenoptionen als maximaler künftiger Verlust berechnet.

Bei Strategien mit unbegrenzten Risiken, z. B. Naked-Short-Optionen, wird die Marginanforderung als nomineller Betrag multipliziert mit der geltenden Spot-Marginanforderung berechnet.

Gestaffelte Marginsätze kommen dann bei der Berechnung von Devisenoptionsmargin zur Anwendung, wenn sich die Marginanforderung eines Kunden an der aktuellen Devisen-Spot-Marginanforderung orientiert, und nicht am maximalen künftigen Verlust. Die aktuellen Devisen-Spot-Marginabstufungen beruhen auf Nennbeträgen in USD. Je höher der Nennbetrag, desto höher ist potenziell die Marginanforderung. Die gestaffelte Marginanforderung wird pro Währungspaar berechnet. Bei der Berechnung der Devisenoptionsmargin entspricht die geltende Spot-Marginanforderung für jedes Währungspaar dem gestaffelten oder gemischten Marginsatz, der anhand des höchsten potenziellen Nominalrisikos für die Devisenoptionen sowie Devisen-Spot- und -Terminpositionen bestimmt wird.

Beispiel 1: Short-Call-Spread oder begrenzte Risikostrategie

Sie verkaufen einen Call-Spread auf 10 Mio. USDCAD zu Ausübungspreisen von 1,41 und 1,42. 
Der aktuelle Spot-Kurs liegt bei 1,40. 
Die Marginanforderung entspricht dem maximalen künftigen Verlust von 71‘429 USD (10 Mio. x (1,42 – 1,41) = 100‘000 CAD/USD bei 1,40).

Beispiel 2: Unbegrenztes Abwärtsrisiko

Sie verkaufen eine Put-Option über 10 Mio. USDCAD. Sie verfügen über ein unbegrenztes Abwärtsrisiko. Die Marginanforderung wird daher als Nominalbetrag multipliziert mit der aktuellen Spot-Marginanforderung berechnet.

Der aktuelle Spot-Marginsatz wird anhand des höchsten potenziellen Nominalrisikos berechnet, also 10 Mio. USD. 
Somit entspricht der aktuelle Spot-Kurs dem gemischten Marginsatz von 2,2% ((1% x 3 Mio. USD + 2% x 2 Mio. USD + 3% x 5 Mio. USD)/10 Mio). 
Die Marginanforderung beträgt somit 220‘000 USD (2,2% x 10 Mio. USD).

Weitere Beispiele finden Sie hier.

Die Berechnung der Margin für Devisenoptionen gilt nicht für Touch Options. Offene Positionen beeinflussen jedoch die Summe, die Ihnen für Marginhandel zur Verfügung steht, so wie in der Kontoübersicht angezeigt.

Somit erhöht sich die ‹Marginauslastung›, wenn das Konto Marginpositionen enthält und Touch-Option-Positionen hinzugefügt werden.

Hinweis. Vor Eröffnung einer Position wird eine Vorprüfung durchgeführt, um sicherzustellen, dass Sie nicht versehentlich eine Touch-Option-Position eröffnen, die die Marginauslastung über 100% bringt.

Prozentsätze der verwendbaren Sicherheiten für Marginhandel

(EU-Bürger: nur professionelle Kunden. Ausserhalb der EU: verfügbar für alle Kunden)

Saxo Bank Schweiz erlaubt Ihnen die Verwendung eines Anteils Ihrer Anlagen in bestimmten Aktien und ETFs als Sicherheit für Margin-Handelsaktivitäten. Der Sicherheitenwert einer Aktie oder einer ETF-Position hängt vom Rating der einzelnen Aktien oder ETFs ab – siehe nachstehende Umrechnungstabelle.

Rating
1
2
3
4
5
6
Sicherheitenwert der Position
75%
50%
50%
25%
0%
0%

Beispiel: 75% des Wertes einer Position in einer Aktie oder einem ETF mit Rating 1 können als Sicherheit (anstelle von Bargeld) für den Handel mit Margin-Produkten wie Devisen, CFDs, Futures und Optionen verwendet werden. Bitte beachten Sie, dass sich Saxo Bank Schweiz das Recht vorbehält, die Verwendung von Aktien- oder ETF-Anlagen als Sicherheit für grosse Positionen oder Aktienportfolios, die als sehr risikoreich gelten, zu verringern oder zu entfernen.

Eine vollständige Liste der verfügbaren Aktien, Ratings und Sicherheitenwerte der Positionen finden Sie hier.

Eine vollständige Liste der verfügbaren ETFs, Ratings und Sicherheitenwerte der Positionen finden Sie hier.

Saxo Bank Schweiz erlaubt Ihnen die Verwendung eines Anteils Ihrer Anlagen in bestimmten Anleihen als Sicherheit für Margin-Handelsaktivitäten.

Der Prozentsatz der Sicherheiten, die für den Margin-Handel verwendet werden können, hängt vom Rating der Anleihe ab, wie nachstehend aufgeführt:

Definition des Rating*Prozentsatz der Sicherheit
Höchste Kreditqualität (AAA)95%
Sehr hohe Kreditqualität (AA)90%
Hohe Kreditqualität (A)80%

 

* interne Bewertung der Saxo Bank

Beispiel: 80% des Marktwerts einer Anleihe-Position mit einem Rating A können als Sicherheit (anstelle von Bargeld) für den Handel von Margin-Produkten wie Devisen, CFDs oder Futures und Optionen verwendet werden.

Bitte beachten Sie, dass die Saxo Bank sich das Recht vorbehält, die Verwendung von Anleihe-Positionen als Sicherheit einzuschränken oder aufzuheben.

Zur weiteren Information oder bei Fragen zum Rating und zur Behandlung als Sicherheit einer bestimmten oder potenziellen Anleihe-Position schicken Sie bitte eine E-Mail an fixedincome@saxobank.com oder kontaktieren Sie Ihren Kundenbetreuer.

Bereit für den ersten Trade?

Die Eröffnung eines Kontos dauert ca. 5 Minuten

Saxo Bank (Schweiz) AG
Beethovenstrasse 33
CH-8002
Zürich
Schweiz

Schweiz

Wertschriftenhandel birgt Risiken. Die Verluste können die Einlagen auf Margin-Produkten übersteigen. Sie sollten verstehen wie unsere Produkte funktionieren und welche Risiken mit diesen einhergehen. Weiter sollten Sie abwägen, ob Sie es sich leisten können, ein hohes Risiko einzugehen Ihr Geld zu verlieren. Um Ihnen das Verständnis der mit den entsprechenden Produkten verbundenen Risiken zu erleichtern, haben wir eine Reihe von «Key Information Documents» (KIDs) zusammengestellt, in denen die mit jedem Produkt verbundenen Risiken und Chancen aufgeführt sind. Auf die KIDs kann hier oder über die Handelsplattform zugegriffen werden. Bitte beachten Sie, dass der vollständige Prospekt kostenlos über die Saxo Bank (Schweiz) AG. oder den Emittenten bezogen werden kann.

Auf diese Website kann weltweit zugegriffen werden. Die Informationen auf der Website beziehen sich jedoch auf die Saxo Bank (Schweiz) AG. Alle Kunden werden direkt mit der Saxo Bank (Schweiz) AG. zusammenarbeiten und alle Kundenvereinbarungen werden mit der Saxo Bank (Schweiz) AG. geschlossen und somit schweizerischem Recht unterstellt.

Der Inhalt dieser Website stellt Marketingmaterial dar und wurde keiner Aufsichtsbehörde gemeldet oder übermittelt.

Sofern Sie mit der Saxo Bank (Schweiz) AG Kontakt aufnehmen oder diese Webseite besuchen, nehmen Sie zur Kenntnis und akzeptieren, dass sämtliche Daten, welche Sie über diese Webseite, per Telefon oder durch ein anderes Kommunikationsmittel (z.B. E-Mail) der Saxo Bank (Schweiz) AG übermitteln, erfasst bzw. aufgezeichnet werden können, an andere Gesellschaften der Saxo Bank Gruppe oder Dritte in der Schweiz oder im Ausland übertragen und von diesen oder der Saxo Bank (Schweiz) AG gespeichert oder anderweitig verarbeitet werden können. Sie befreien diesbezüglich die Saxo Bank (Schweiz) AG von ihren Verpflichtungen aus dem schweizerischen Bank- und Wertpapierhändlergeheimnis, und soweit gesetzlich zulässig, aus den Datenschutzgesetzen sowie anderen Gesetzen und Verpflichtungen zum Schutz der Privatsphäre. Die Saxo Bank (Schweiz) AG hat angemessene technische und organisatorische Vorkehrungen getroffen, um diese Daten vor der unbefugten Verarbeitung und Offenlegung zu schützen und einen angemessenen Schutz dieser Daten zu gewährleisten.

Apple, iPad und iPhone sind Marken von Apple Inc., eingetragen in den USA und anderen Ländern. App Store ist eine Dienstleistungsmarke von Apple Inc.