Massnahmen Massnahmen Massnahmen

Massnahmen zur Eindämmung der Inflation bei fallenden Märkten

Søren Otto Simonsen

Senior Investment Editor

Summary:  Die Geldanlage zu Zeiten von volatilen Märkten ist nicht besonders attraktiv, aber angesichts der steigenden Inflation immer noch eine (riskante) Möglichkeit, den Wert Ihres Geldes zu bewahren.


Die Inflation - der schleichende Vernichter des Bargelds - wütet weltweit. Viele Länder verzeichnen eine höhere Inflation als in den letzten 40 Jahren. So lag die Inflation in den USA im April bei 8,3 % und in Europa bei 7,5 %. Dies ist signifikant, wenn Sie es mit dem erklärten Ziel der meisten Zentralbanken vergleichen, die Inflation auf 2% oder darunter zu halten.

Das bedeutet, dass Sie mit Ihrem Geld weniger kaufen können - das ist natürlich keine ideale Situation. Um dies zu verhindern, wird Ihnen ein Finanzfachmann höchstwahrscheinlich raten, Ihr Geld anzulegen. Der Grund dafür ist, dass die Renditen, die Sie durch Anlagen erzielen, Ihr Vermögen ausgleichen können - d. h. Sie können Ihre Kaufkraft behalten.

Wenn Sie sich jedoch bei Ihrer Handelsplattform anmelden oder einfach nur die Nachrichten verfolgen, werden Sie feststellen, dass es den Finanzmärkten im Allgemeinen nicht so gut geht. In der Tat geht es ihnen schlecht: Sowohl der amerikanische Aktienindex S&P 500 als auch der europäische Euro Stoxx 50 sind in diesem Jahr um fast 15 % gefallen. Die Lage scheint ernst zu sein, aber es gibt immer noch Möglichkeiten, wie Sie Ihre Kaufkraft erhalten können.

Wir haben unseren Head of Equity Strategy, Peter Garnry, und unseren Head of Commodities, Ole Hansen, gefragt, wie man Inflationsverluste vermeiden kann, ohne sich in fallende Märkte zu stürzen.

Sie nennen drei Ideen, mit denen Sie sich befassen könnten und schlagen einen Ansatz vor, der in Zeiten wie diesen hilfreich sein kann.

Inflationsgebundene Anleihen

"Wenn Sie versuchen möchten, Ihre Ersparnisse vor der Inflation zu schützen, können Sie in inflationsgeschützte Anleihen investieren. Kurz gesagt, wenn Sie z. B. in einen börsengehandelten Fond (ETF) investieren, der in inflationsgebundene Anleihen investiert, erhalten Sie eine Beteiligung an Anleihen, deren Kapital mit dem Verbraucherpreisindex erhöht wird. Das bedeutet, dass der Wert des Instruments steigt, wenn die Inflation ansteigt. Natürlich besteht auch das Risiko, dass der Wert sinkt, wenn die Inflation sinkt und höhere Zinssätze wirken sich auch negativ auf inflationsgeschützte Anleihen aus", sagt Garnry.

Rohstoffe

"Eine weitere Möglichkeit, die Inflation zu bekämpfen, besteht darin, in allgemeine Rohstoffprodukte zu investieren. Da Rohstoffe die grundlegenden Bestandteile für alles sind, was wir produzieren, hat der Preis von Rohstoffen einen relativ starken Bezug zur Inflation. Für den Bau eines Hauses, eines neuen Autos oder die erforderliche Umstellung auf umweltfreundliche Technologien wird eine Fülle von Industriemetallen wie Aluminium, Kupfer, Lithium und Nickel benötigt. Die Preise für diese Metalle dürften trotz des Risikos eines wirtschaftlichen Abschwungs gestützt bleiben", so Hansen.

Gold

"Gold gilt als sicherer Hafen bei Investitionen. Das bedeutet, dass es eine geeignete Anlaufstelle ist, wenn die Zeiten schwierig werden. Gold hat in der Vergangenheit eine relativ starke Verbindung zur Inflation gehabt und gilt allgemein als einer der besten Schutzmechanismen gegen den Verlust der Kaufkraft. Früher war es schwierig, in Gold zu investieren, weil man es kaufen musste, aber heute gibt es Produkte auf der Basis von Gold, die Sie online handeln können. Sie müssen sich jedoch darüber im Klaren sein, für welche Art von Produkt Sie sich entscheiden, und sicherstellen, dass Sie die Funktionsweise, einschliesslich der Risiken, verstehen, bevor Sie sich darauf einlassen", sagt Hansen.

Schützen Sie Ihr Portfolio, indem Sie Ihre Anlagen diversifizieren.

Zusätzlich zu den Anlageideen bietet Garnry noch einen weiteren Punkt an, den es zu beachten gilt, darunter auch ein Wort der Warnung.

"Es ist eine sehr schwierige Zeit für Anlagen, deshalb muss man sicherstellen, dass man sein Risiko unter Kontrolle hat. Die Märkte sind derzeit sehr unruhig, deshalb ist Vorsicht angesagt. Generell ist es wahrscheinlich an der Zeit, die so genannte Vermögensverteilung zu überdenken. Darunter versteht man die Mischung der Anlagewerte wie Aktien, Anleihen usw., denn es könnte an der Zeit sein, etwas Geld von Aktien in andere Instrumente umzuschichten", sagt Garnry.

Inflation erklärt

Inflation bedeutet, dass die Preise für die Allgemeinheit gestiegen sind und dies ist ein wichtiger Indikator dafür, wie sich die Gesellschaft - in finanzieller Hinsicht - entwickelt.

Obwohl sie heute als wichtiger und positiver Bestandteil der globalen Finanzinfrastruktur angesehen wird, ist sie für grosse Bargeldbestände und Ersparnisse weniger positiv. Denn wenn die Preise steigen, bedeutet dies, dass Sie mit Ihren Ersparnissen weniger kaufen können.

Nehmen wir folgendes Beispiel: Sie haben CHF 10'000 gespart, um ein neues Auto zu kaufen. Das Auto, das Sie sich wünschen, kostet CHF 10'000 aber Sie beschliessen, noch ein Jahr zu warten, um einen kleinen Puffer zu haben. Das Auto wird im nächsten Jahr - bei einer Inflationsrate von 8 % - stattdessen CHF 10'800 kosten. Wenn Sie also nicht CHF 800 mehr gespart haben, können Sie sich das Auto nicht mehr leisten. Auch wenn CHF 800 bei einem Budget von CHF 10'000 nicht viel zu sein scheinen, kann der Preisanstieg im Laufe der Zeit erheblich sein. Auch wenn CHF 800 bei einem Budget von CHF 10'000 nicht nach viel aussieht, können die Preiserhöhungen im Laufe der Zeit signifikant sein. Deshalb empfehlen Banken im Allgemeinen, das Geld anzulegen, denn die potenzielle positive Rendite, die Sie im Laufe der Zeit erzielen, kann Ihnen helfen, Ihre Kaufkraft zu erhalten.

Haftungsausschluss

Die Unternehmen der Saxo Bank Gruppe sind jeweils reine Ausführungsmakler und bieten Zugriff auf Analysen, über die Personen auf der oder über die Website verfügbare Inhalte ansehen und/oder nutzen können. Dieser Inhalt ist nicht dazu bestimmt, den reinen Ausführungsdienst zu ändern oder zu erweitern, und ändert oder erweitert ihn auch nicht. Der besagte Zugriff und die besagte Nutzung unterliegen jederzeit (i) den Nutzungsbedingungen, (ii) dem vollständigen Haftungsausschluss, (iii) der Risikowarnung, (iv) den Einsatzregeln und (v) den Hinweisen zu Saxo News & Research und/oder dessen Inhalten, zusätzlich (falls zutreffend) zu den Bedingungen für die Nutzung von Hyperlinks auf der Website als Mitglied der Saxo Bank Gruppe, über die der Zugriff auf Saxo News & Research erfolgt. Die besagten Inhalte dienen daher lediglich zu Informationszwecken. Insbesondere ist es von keinem Unternehmen der Saxo Bank Gruppe beabsichtigt, Beratung zu erbringen oder zu unterstützen oder dass sich Personen auf eine solche Beratung verlassen; ferner sind die Inhalte nicht als Aufforderung oder Anreiz für die Zeichnung oder den Verkauf oder Kauf irgendeines Finanzinstruments auszulegen. Sämtliche von Ihnen durchgeführten Handelstransaktionen oder Investitionen müssen auf Ihrer eigenen unaufgeforderten, fundierten und selbst bestimmten Entscheidung beruhen. Daher trägt kein Unternehmen der Saxo Bank Gruppe die Verluste und kann auch nicht für Verluste haftbar gemacht werden, die Ihnen infolge einer Anlageentscheidung entstehen, die Sie aufgrund von über Saxo News & Research verfügbaren Informationen treffen, oder für Verluste, die Ihnen infolge der Nutzung von Saxo News & Research entstehen. Erteilte Orders und ausgeführte Trades gelten als für das Konto des Kunden bei demjenigen Unternehmen der Saxo Bank Gruppe erteilt bzw. ausgeführt, das in der Jurisdiktion tätig ist, in der der Kunde wohnhaft ist und/oder bei dem der Kunde sein Handelskonto eingerichtet hat und führt. Saxo News & Research enthält keine von der Saxo Bank Gruppe angebotene, empfohlene oder unterstützte Finanzberatung, Anlageberatung, Steuerberatung oder Handelsberatung oder Beratung irgendeiner anderen Art (und es ist auch nichts so auszulegen, dass Saxo News & Research eine solche Beratung enthält); ferner ist Saxo News & Research nicht als Aufstellung unserer Tradingkosten oder als Angebot, Anreiz oder Aufforderung für die Zeichnung, den Verkauf oder Kauf irgendeines Finanzinstruments auszulegen. Soweit irgendein Inhalt als Anlage-Research ausgelegt wird, müssen Sie beachten und akzeptieren, dass dieser nicht in Übereinstimmung mit den rechtlichen Anforderungen zur Förderung der Unabhängigkeit von Anlage-Research erstellt wurde und dass er daher gemäss den einschlägigen Gesetzen als Marketingkommunikation angesehen werden würde.

Bitte lesen Sie unsere Haftungsausschlüsse:
Mitteilung zum unabhängigen Anlage-Research (https://www.home.saxo/legal/niird/notification)
Vollständiger Haftungsausschluss (https://www.home.saxo/legal/disclaimer/saxo-disclaimer)
Vollständiger Haftungsausschluss (https://www.home.saxo/legal/saxoselect-disclaimer/disclaimer)

Saxo Bank (Schweiz) AG
Beethovenstrasse 33
CH-8002
Zürich
Schweiz

Saxo kontaktieren

Region auswählen

Schweiz
Schweiz

Wertschriftenhandel birgt Risiken. Die Verluste können die Einlagen auf Margin-Produkten übersteigen. Sie sollten verstehen wie unsere Produkte funktionieren und welche Risiken mit diesen einhergehen. Weiter sollten Sie abwägen, ob Sie es sich leisten können, ein hohes Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Um Ihnen das Verständnis der mit den entsprechenden Produkten verbundenen Risiken zu erleichtern, haben wir ein allgemeines Risikoaufklärungsdokument und eine Reihe von «Key Information Documents» (KIDs) zusammengestellt, in denen die mit jedem Produkt verbundenen Risiken und Chancen aufgeführt sind. Auf die KIDs kann über die Handelsplattform zugegriffen werden. Bitte beachten Sie, dass der vollständige Prospekt kostenlos über die Saxo Bank (Schweiz) AG oder den Emittenten bezogen werden kann.

Auf diese Website kann weltweit zugegriffen werden. Die Informationen auf der Website beziehen sich jedoch auf die Saxo Bank (Schweiz) AG. Alle Kunden werden direkt mit der Saxo Bank (Schweiz) AG zusammenarbeiten und alle Kundenvereinbarungen werden mit der Saxo Bank (Schweiz) AG geschlossen und somit schweizerischem Recht unterstellt.

Der Inhalt dieser Website stellt Marketingmaterial dar und wurde keiner Aufsichtsbehörde gemeldet oder übermittelt.

Sofern Sie mit der Saxo Bank (Schweiz) AG Kontakt aufnehmen oder diese Webseite besuchen, nehmen Sie zur Kenntnis und akzeptieren, dass sämtliche Daten, welche Sie über diese Webseite, per Telefon oder durch ein anderes Kommunikationsmittel (z.B. E-Mail) der Saxo Bank (Schweiz) AG übermitteln, erfasst bzw. aufgezeichnet werden können, an andere Gesellschaften der Saxo Bank Gruppe oder Dritte in der Schweiz oder im Ausland übertragen und von diesen oder der Saxo Bank (Schweiz) AG gespeichert oder anderweitig verarbeitet werden können. Sie befreien diesbezüglich die Saxo Bank (Schweiz) AG von ihren Verpflichtungen aus dem schweizerischen Bank- und Wertpapierhändlergeheimnis, und soweit gesetzlich zulässig, aus den Datenschutzgesetzen sowie anderen Gesetzen und Verpflichtungen zum Schutz der Privatsphäre. Die Saxo Bank (Schweiz) AG hat angemessene technische und organisatorische Vorkehrungen getroffen, um diese Daten vor der unbefugten Verarbeitung und Offenlegung zu schützen und einen angemessenen Schutz dieser Daten zu gewährleisten.

Apple, iPad und iPhone sind Marken von Apple Inc., eingetragen in den USA und anderen Ländern. App Store ist eine Dienstleistungsmarke von Apple Inc.