The inflation conundrum and private equity party The inflation conundrum and private equity party The inflation conundrum and private equity party

The inflation conundrum and private equity party

Equities 5 minutes to read
Peter Garnry

Head of Equity Strategy

Key points

  • The ECB faces a conundrum with upcoming rate cuts, needing to act decisively following other central banks' recent cuts, while concerns rise about potential policy mistakes if inflation data surprises on the upside.

  • Despite high interest rates, the Eurozone economy is showing signs of growth, driven by factors such as a tight labour market, strong commodity markets, and geopolitical pressures, which could lead to a dangerous mix for inflation.

  • Private equity is thriving even with high interest rates, with listed private equity showing strong performance, notably led by British 3i Group and its successful investment in the retailer Action, highlighting the sector's resilience and potential for high returns.

The inflation conundrum persists as ECB doubles down on rate cut

The upside surprise to UK inflation last week pushed the first BOE rate cut from August to November while the ECB expectation sat firm at June. ECB has increasingly talked itself into a corner where it must deliver or look foolish, but will the central bank look foolish regardless? The ECB chief economist Philip Lane is telling the Financial Times that the ECB sees no issues with moving before the Fed on rate cuts and the data points have caused the ECB to remove the top level of restrictions. When the ECB moves next month it will follow recent central bank cuts from Switzerland, Sweden, Czech Republic, and Hungary. On Wednesday, the May preliminary German CPI figures are released and in the case we see another upside surprise the question that will come to mind is whether the ECB is about to make a policy mistake.

The ZEW survey recently surprised to the upside hitting 47 which significantly above the average of 19 the past 10 years suggesting the sentiment on the Eurozone economy is getting stronger and stronger. The fact that the Eurozone economy is bouncing back into growth despite what the ECB sees as restrictive policy rates should tell the ECB that the high interest rates were not the causality driving the mild recession, but instead the short-lived shock the war in Ukraine colliding with the effects from inflation.

Wages have not cooled a lot in the Eurozone and the demographics mean that labour market could remain much tighter for much longer than what the ECB is expecting. Combining this with stronger commodity markets and the rebound in the economy and you have a potential dangerous cocktail for inflation if the ECB is also loosening financial conditions. To top it all, the geopolitics will add to inflationary pressures through two channels:

  1. European finance ministers called G7 nations on Friday to stay united on the view that China is undermining market based economies with their trade practices. As we have said for some time. The harder China pushes on the export string to resolve their economic problems the bigger the pushback will be leading to tariffs and more reshoring of manufacturing pushing up goods inflation over time.

  2. The war in Ukraine and the wider conflict with Russia will push EU countries to go beyond the fiscal constraints to ramp up military spending without sacrificing general welfare spending. This will be inflationary as it increases the investment rate in Europe and drives up demand for workers and raw materials.

Private equity is the thriving despite elevated interest rates

Last week’s surprise upside to UK inflation and repricing of monetary policy delivered a blow to bond markets declining across the board. The biggest casualties however were real estate and gold declining 2.6% and 2.9% respectively. Emerging market equities also did not like this outlook of high interest rates for longer declining 1.5%.

The top performing asset class was listed private equity up 1.3% extending the year-to-date performance to 14.6% only surpassed by gold. Private equity has historically been thriving on low interest rates and as such one would have believed that high interest rates would be bad for private equity. But as the one-year performance shows, private equity has been the best performing asset class over the past year up 51.4%.

The biggest constituent in the listed private equity index is British 3i Group which reported results earlier this month highlighting strong performance with its portfolio company Action delivering strong annual growth of 28% and like-for-like growth of 17% which quite impressive for an European retailer. Action is the fastest growing non-food discounter in Europe with more than 2,300 stores and €8bn in revenue. We highlighting 3i Group and its investment in Action, because it can sometimes be difficult to understand what investors are actually getting exposure to when investing in listed private equity. But essentially, investors are getting exposure to companies in various industries and the bet the investor is taking is that these private equity firms are able to deliver a return that is higher than that in public markets.

Haftungsausschluss

Die Unternehmen der Saxo Bank Gruppe sind jeweils reine Ausführungsmakler und bieten Zugriff auf Analysen, über die Personen auf der oder über die Website verfügbare Inhalte ansehen und/oder nutzen können. Dieser Inhalt ist nicht dazu bestimmt, den reinen Ausführungsdienst zu ändern oder zu erweitern, und ändert oder erweitert ihn auch nicht. Der besagte Zugriff und die besagte Nutzung unterliegen jederzeit (i) den Nutzungsbedingungen, (ii) dem vollständigen Haftungsausschluss, (iii) der Risikowarnung, (iv) den Einsatzregeln und (v) den Hinweisen zu Saxo News & Research und/oder dessen Inhalten, zusätzlich (falls zutreffend) zu den Bedingungen für die Nutzung von Hyperlinks auf der Website als Mitglied der Saxo Bank Gruppe, über die der Zugriff auf Saxo News & Research erfolgt. Die besagten Inhalte dienen daher lediglich zu Informationszwecken. Insbesondere ist es von keinem Unternehmen der Saxo Bank Gruppe beabsichtigt, Beratung zu erbringen oder zu unterstützen oder dass sich Personen auf eine solche Beratung verlassen; ferner sind die Inhalte nicht als Aufforderung oder Anreiz für die Zeichnung oder den Verkauf oder Kauf irgendeines Finanzinstruments auszulegen. Sämtliche von Ihnen durchgeführten Handelstransaktionen oder Investitionen müssen auf Ihrer eigenen unaufgeforderten, fundierten und selbst bestimmten Entscheidung beruhen. Daher trägt kein Unternehmen der Saxo Bank Gruppe die Verluste und kann auch nicht für Verluste haftbar gemacht werden, die Ihnen infolge einer Anlageentscheidung entstehen, die Sie aufgrund von über Saxo News & Research verfügbaren Informationen treffen, oder für Verluste, die Ihnen infolge der Nutzung von Saxo News & Research entstehen. Erteilte Orders und ausgeführte Trades gelten als für das Konto des Kunden bei demjenigen Unternehmen der Saxo Bank Gruppe erteilt bzw. ausgeführt, das in der Jurisdiktion tätig ist, in der der Kunde wohnhaft ist und/oder bei dem der Kunde sein Handelskonto eingerichtet hat und führt. Saxo News & Research enthält keine von der Saxo Bank Gruppe angebotene, empfohlene oder unterstützte Finanzberatung, Anlageberatung, Steuerberatung oder Handelsberatung oder Beratung irgendeiner anderen Art (und es ist auch nichts so auszulegen, dass Saxo News & Research eine solche Beratung enthält); ferner ist Saxo News & Research nicht als Aufstellung unserer Tradingkosten oder als Angebot, Anreiz oder Aufforderung für die Zeichnung, den Verkauf oder Kauf irgendeines Finanzinstruments auszulegen. Soweit irgendein Inhalt als Anlage-Research ausgelegt wird, müssen Sie beachten und akzeptieren, dass dieser nicht in Übereinstimmung mit den rechtlichen Anforderungen zur Förderung der Unabhängigkeit von Anlage-Research erstellt wurde und dass er daher gemäss den einschlägigen Gesetzen als Marketingkommunikation angesehen werden würde.

Bitte lesen Sie unsere Haftungsausschlüsse:
Mitteilung zum unabhängigen Anlage-Research (https://www.home.saxo/legal/niird/notification)
Vollständiger Haftungsausschluss (https://www.home.saxo/legal/disclaimer/saxo-disclaimer)
Vollständiger Haftungsausschluss (https://www.home.saxo/legal/saxoselect-disclaimer/disclaimer)

Saxo Bank (Schweiz) AG
The Circle 38
CH-8058
Zürich-Flughafen
Schweiz

Saxo kontaktieren

Region auswählen

Schweiz
Schweiz

Wertschriftenhandel birgt Risiken. Die Verluste können die Einlagen auf Margin-Produkten übersteigen. Sie sollten verstehen wie unsere Produkte funktionieren und welche Risiken mit diesen einhergehen. Weiter sollten Sie abwägen, ob Sie es sich leisten können, ein hohes Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Um Ihnen das Verständnis der mit den entsprechenden Produkten verbundenen Risiken zu erleichtern, haben wir ein allgemeines Risikoaufklärungsdokument und eine Reihe von «Key Information Documents» (KIDs) zusammengestellt, in denen die mit jedem Produkt verbundenen Risiken und Chancen aufgeführt sind. Auf die KIDs kann über die Handelsplattform zugegriffen werden. Bitte beachten Sie, dass der vollständige Prospekt kostenlos über die Saxo Bank (Schweiz) AG oder den Emittenten bezogen werden kann.

Auf diese Website kann weltweit zugegriffen werden. Die Informationen auf der Website beziehen sich jedoch auf die Saxo Bank (Schweiz) AG. Alle Kunden werden direkt mit der Saxo Bank (Schweiz) AG zusammenarbeiten und alle Kundenvereinbarungen werden mit der Saxo Bank (Schweiz) AG geschlossen und somit schweizerischem Recht unterstellt.

Der Inhalt dieser Website stellt Marketingmaterial dar und wurde keiner Aufsichtsbehörde gemeldet oder übermittelt.

Sofern Sie mit der Saxo Bank (Schweiz) AG Kontakt aufnehmen oder diese Webseite besuchen, nehmen Sie zur Kenntnis und akzeptieren, dass sämtliche Daten, welche Sie über diese Webseite, per Telefon oder durch ein anderes Kommunikationsmittel (z.B. E-Mail) der Saxo Bank (Schweiz) AG übermitteln, erfasst bzw. aufgezeichnet werden können, an andere Gesellschaften der Saxo Bank Gruppe oder Dritte in der Schweiz oder im Ausland übertragen und von diesen oder der Saxo Bank (Schweiz) AG gespeichert oder anderweitig verarbeitet werden können. Sie befreien diesbezüglich die Saxo Bank (Schweiz) AG von ihren Verpflichtungen aus dem schweizerischen Bank- und Wertpapierhändlergeheimnis, und soweit gesetzlich zulässig, aus den Datenschutzgesetzen sowie anderen Gesetzen und Verpflichtungen zum Schutz der Privatsphäre. Die Saxo Bank (Schweiz) AG hat angemessene technische und organisatorische Vorkehrungen getroffen, um diese Daten vor der unbefugten Verarbeitung und Offenlegung zu schützen und einen angemessenen Schutz dieser Daten zu gewährleisten.

Apple, iPad und iPhone sind Marken von Apple Inc., eingetragen in den USA und anderen Ländern. App Store ist eine Dienstleistungsmarke von Apple Inc.