Globale Marktüberblick: Europa - 30. Mai 2024 Globale Marktüberblick: Europa - 30. Mai 2024 Globale Marktüberblick: Europa - 30. Mai 2024

Globale Marktüberblick: Europa - 30. Mai 2024

Macro 3 minutes to read
Saxo Strategy Team

Wichtige Punkte:

  • Aktien: Negative Stimmung mit Hongkonger Aktien um 1,8% gesunken. Ergebnisse von Salesforce heute Abend.
  • Währungen: USD kehrt frühere Verluste um, da Fed-Redner und Daten weiterhin hawkish sind.
  • Rohstoffe: Gewinne angeführt von Silber, Kaffee und Rohöl.
  • Anleihen: Der Ausverkauf globaler Staatsanleihen verschärft sich, da das Angebot und die Inflation in den Fokus rücken.
  • Wirtschaftsdaten: Deutscher VPI

Der Saxo Quick Take ist eine kurze, komprimierte Meinung zu den Finanzmärkten mit Verweisen auf wichtige Nachrichten und Ereignisse.

Aktien: Die negative Stimmung hat sich kurzfristig etwas verstärkt, mit einer negativen Asien-Sitzung, bei der japanische Aktien um 0,8% und Hongkonger Aktien um 1,9% gefallen sind. Die US-amerikanischen und europäischen Aktien-Futures sind um 0,4% bzw. 0,1% gesunken. Das heutige Hauptereignis sind die vorläufigen VPI-Zahlen für Mai in Deutschland, die einen Anstieg der jährlichen Zahlen, aber eine niedrige monatliche Rate von 0,2% zeigen sollen. Heute Abend, nach Börsenschluss in den USA, wird Salesforce die erwarteten Ergebnisse bekannt geben, die ein solides Umsatzwachstum und eine verbesserte Rentabilität zeigen sollen. Die Zinsentscheidung der EZB, die nächsten Donnerstag ansteht, wird vom Markt als Zinssenkung erwartet, aber es wird interessant sein zu sehen, ob die Inflation in Deutschland überraschend höher ausfällt.

FX: Der US-Dollar kehrte seine früheren Verluste am Dienstag um, da die hawkishen Vibes von US-Daten und Fed-Rednern anhielten, wie wir in unserer wöchentlichen FX-Notiz hervorgehoben haben. Höhere Renditen aufgrund der hohen Verbrauchervertrauen und schwacher 2- und 5-jähriger Treasury-Auktionen hoben den USDJPY über Nacht auf 157,40. Der CHF übertraf derweil, mit USDCHF unter 0,9090, bevor höhere Renditen das Paar wieder auf über 0,9120 brachten. Der AUDUSD handelt um 0,6650, nachdem der VPI für April heißer als erwartet bei 3,6% ausgefallen ist, was die Aussicht auf Zinssenkungen verringert. Der EURUSD verzeichnete früher scharfe Gewinne auf 1,0890, kehrte jedoch anschließend auf 1,0850 zurück, da der deutsche VPI heute im Fokus steht. Der GBPUSD konnte die Marke von 1,28 ebenfalls nicht überwinden, während der EURGBP weiterhin knapp über der Schlüsselunterstützung bei 0,85 schwebt.

Rohstoffe: Der Sektor hat den kleinen Verlust der letzten Woche mehr als umgekehrt, mit Gewinnen, die bisher in dieser Woche von Silber, Kaffee und Rohöl angeführt werden. Der dreitägige Anstieg des Goldes ist zum Stillstand gekommen, angesichts höherer US-Renditen nach den schwachen Auktionen am Dienstag und vor der wichtigen US-PCE-Druck am Freitag. Silber stieg wieder über 32 $ und näherte sich dem 11-Jahres-Hoch der letzten Woche bei 32,52 $, da es weiterhin besser abschnitt als die Benchmark-Goldpreise, angetrieben durch die günstigen makroökonomischen Bedingungen für Edelmetalle und erhöhte physische Silberkäufe für industrielle Anwendungen. Rohöl-Futures verlängerten ihre Gewinne, unterstützt durch schwelende geopolitische Risiken und Erwartungen, dass die OPEC+ die aktuellen Produktionskürzungen beibehalten wird. Kakao-Futures handelten nahe dem Widerstand bei 9.000 $, während Kaffee-Futures aufgrund von Angebotsproblemen, insbesondere aus Vietnam, um mehr als 5 % stiegen.

Anleihen: Die US-Staatsanleihen beendeten den Dienstag niedriger, nachdem das Verbrauchervertrauen für Mai mit 102 gemeldet wurde, höher als die erwarteten 96. Dieser Rückgang wurde durch Bemerkungen von Kashkari von der Fed weiter verschärft, der sagte, dass Zinserhöhungen nicht vollständig ausgeschlossen werden können. Nach diesen Entwicklungen verkaufte das US-Finanzministerium 69 Milliarden Dollar in 2-jährigen Anleihen und 70 Milliarden Dollar in 5-jährigen Anleihen, beide mit geringer Nachfrage. Die Aufmerksamkeit richtet sich nun auf die heutige Auktion von 7-jährigen Anleihen im Wert von 44 Milliarden Dollar, die das Interesse der Investoren an längerfristigen Anleihen testen wird. Die Renditen der US-10-Jahres-Anleihen endeten den Tag etwa 10 Basispunkte höher als der Schlusskurs vom Freitag, bei etwa 4,55 %. Auch europäische Staatsanleihen fielen, wobei italienische BTPs schlechter abschnitten als ihre Kollegen, angesichts eines geschäftigen Emissionskalenders. Über Nacht stieg der australische VPI auf 3,6 % gegenüber den erwarteten 3,4 %, was einen signifikanten Ausverkauf australischer Staatsanleihen auslöste und die asiatischen Renditen nach oben trieb, wobei die japanischen 10-Jahres-Staatsanleihen (JGBs) auf 1,06 % stiegen, den höchsten Stand seit 2011. Der heutige Fokus liegt auf den deutschen VPI-Zahlen für Mai, der M3-Geldmenge der Eurozone für April, dem Herstellungsindex der Richmond Fed für Mai und dem Beige Book der Fed. Darüber hinaus gehören zu den wichtigen Rednern der Zentralbanken für den Tag Villeroy von der EZB und Williams von der Fed.

Technische Analyse: Spitzen- und Umkehrmuster in US-Indizes, Korrektur im Gange: S&P500-Unterstützung bei 5.194. Aufwärtstrend verlängert sich, wenn über 5.342 geschlossen wird. Nasdaq 100-Unterstützung bei 18.464. Aufwärtstrend verlängert sich, wenn über 18.908 geschlossen wird. DAX toppt, Korrektur könnte sich auf 18.250 entfalten. EURUSD an Widerstand bei 1,0885 abgelehnt, ein Durchbruch über 1,0930 und 1,10. GBPUSD an Widerstand bei 1,28 abgelehnt. USDJPY Aufwärtspotenzial auf 158,45, aber kurzfristige Korrektur könnte gesehen werden. EURJPY Potenzial auf 171, aber Aufwärtstrend gedehnt, Korrektur erwarten. AUDJPY dürfte auf 105 drängen. EURGBP Schlüsselunterstützung bei 0,85. Gold erholt sich von der Unterstützung bei 2.326. Silber Aufwärtspotenzial auf 32,50 und starker Widerstand bei 34,40. Platin erholt sich von der Unterstützung bei 1.015, Aufwärtspotenzial auf 1.130, geringerer Widerstand bei 1.065. Kupfer erholt sich von der Schlüsselunterstützung bei 474,50, Aufwärtstrend wird fortgesetzt. US-10-Jahres-Renditen über Widerstand bei 4,53, könnten auf 4,65 steigen.

Volatilität: Der VIX stieg gestern und schloss bei 12,92 $ (+0,56 | +4,53 %), wobei der VIX9D ebenfalls auf 11,51 (+2,32 | +25,24 %) stieg, was auf eine erwartete kurzfristige Volatilität vor der nächsten Woche hindeutet. Die Märkte bleiben unentschlossen, wobei die steigende Volatilität auf einen möglichen Ausbruch in beide Richtungen hinweist. Heute gibt es keine bedeutenden Wirtschaftsberichte, die veröffentlicht werden. Zu den bemerkenswerten Gewinnberichten heute gehören Salesforce und HP, beide sollen ihre Ergebnisse nach Börsenschluss veröffentlichen. VIX-Futures liegen derzeit bei 14.000 (+0,275 | +2,00 %), während die Futures des S&P 500 und des Nasdaq 100 eine niedrigere Eröffnung anzeigen. Die Top 10 der meistgehandelten Aktienoptionen von gestern: Nvidia, Tesla, Advanced Micro Devices, Apple, GameStop, AMC Entertainment, Amazon, Marathon Digital Holdings, Pinduoduo und DraftKings.

Makro: Das Verbrauchervertrauen in den USA fiel stärker als erwartet aus, wobei auch die Inflationserwartungen gestiegen sind. Der Hauptindex stieg im Mai auf 102 von 97,5 im April, wobei sowohl die aktuelle Lage als auch die Erwartungen höher ausfielen. Die durchschnittlichen 12-Monats-Inflationserwartungen der Verbraucher stiegen leicht auf 5,4 % MoM von zuvor 5,3 %. Kashkari von der Fed sagte, dass er in diesem Jahr nicht mehr als zwei Zinssenkungen einplant. Die australische Inflation für April fiel heißer als erwartet aus, was darauf hindeutet, dass der Preisdruck hartnäckig stark bleibt und den Fall für die Reserve Bank stärkt, die Zinsen nächsten Monat auf einem 12-Jahres-Hoch zu halten. Die Südafrikaner wählen am Mittwoch bei einer Wahl, die bereit zu sein scheint, eine politische Landschaft umzugestalten, die seit drei Jahrzehnten von der Partei dominiert wird, die Nelson Mandela an die Macht geführt hat. Der Afrikanische Nationalkongress hat jede Wahl seit dem Ende der weißen Minderheitsherrschaft 1994 gewonnen, aber seine Unterstützung sank von einem Höchststand von fast 70 % im Jahr 2004 auf 57,5 % im Jahr 2019, und die meisten Meinungsumfragen deuten darauf hin, dass er seine parlamentarische Mehrheit zum ersten Mal in einem Land verlieren wird, in dem die Arbeitslosigkeit bei über 33 % liegt.

In den Nachrichten: 10-jährige Treasury-Rendite steigt nach schwacher Auktion über 4,5 % (CNBC), Kashkari von der Fed will "noch viele Monate" positiver Inflationsdaten sehen, bevor eine Zinssenkung erfolgt (CNBC), Dollar erholt sich, da die Renditen steigen, Verbrauchervertrauen verbessert sich (Reuters), Öl: Fünf Gründe für die Widerstandsfähigkeit des Marktes gegenüber Angebotsschocks (Yahoo), KI-Liebling Nvidia's Marktwert nähert sich Apple (Yahoo), Südafrikaner wählen bei der wettbewerbsfähigsten Wahl seit dem Ende der Apartheid (Reuters)

Makroereignisse: Deutscher Flash-VPI (Mai) erwartet 0,2 % & 2,7 % gegenüber 0,5 % & 2,2 % zuvor (1200), Richmond Fed Herstellungsindex (Mai) erwartet –6 gegenüber –7 zuvor (1400), Südafrikanische Wahl, Beige Book der Fed (1800). Redner: Bostic von der Fed

Gewinnereignisse: Der Hauptfokus der heutigen Gewinne wird auf Salesforce liegen, die voraussichtlich ein Umsatzwachstum von 11 % im Jahresvergleich und ein EPS-Wachstum von 169 % im Jahresvergleich berichten werden, da der Software-Anwendungshersteller weiterhin Kosten senkt.

  • Heute: Bank of Montreal, National Bank of Canada, Salesforce (nach dem Markt), Agilent Technologies, HP, Pure Storage, Nutanix, Okta, U-Haul, Dick’s Sporting Goods, Viking
  • Donnerstag: Canadian Imperial Bank of Commerce, Royal Bank of Canada, Costco Wholesale, Cooper Cos, Dell Technologies, Marvell Technology, Veeva Systems, MongoDB, Zscaler, NetApp, Ulta Beauty, Dollar General, Hormel Foods, Best Buy, Burlington Stores

Für alle makroökonomischen, Gewinn- und Dividendentermine überprüfen Sie den Saxo-Kalender.

Haftungsausschluss

Die Unternehmen der Saxo Bank Gruppe sind jeweils reine Ausführungsmakler und bieten Zugriff auf Analysen, über die Personen auf der oder über die Website verfügbare Inhalte ansehen und/oder nutzen können. Dieser Inhalt ist nicht dazu bestimmt, den reinen Ausführungsdienst zu ändern oder zu erweitern, und ändert oder erweitert ihn auch nicht. Der besagte Zugriff und die besagte Nutzung unterliegen jederzeit (i) den Nutzungsbedingungen, (ii) dem vollständigen Haftungsausschluss, (iii) der Risikowarnung, (iv) den Einsatzregeln und (v) den Hinweisen zu Saxo News & Research und/oder dessen Inhalten, zusätzlich (falls zutreffend) zu den Bedingungen für die Nutzung von Hyperlinks auf der Website als Mitglied der Saxo Bank Gruppe, über die der Zugriff auf Saxo News & Research erfolgt. Die besagten Inhalte dienen daher lediglich zu Informationszwecken. Insbesondere ist es von keinem Unternehmen der Saxo Bank Gruppe beabsichtigt, Beratung zu erbringen oder zu unterstützen oder dass sich Personen auf eine solche Beratung verlassen; ferner sind die Inhalte nicht als Aufforderung oder Anreiz für die Zeichnung oder den Verkauf oder Kauf irgendeines Finanzinstruments auszulegen. Sämtliche von Ihnen durchgeführten Handelstransaktionen oder Investitionen müssen auf Ihrer eigenen unaufgeforderten, fundierten und selbst bestimmten Entscheidung beruhen. Daher trägt kein Unternehmen der Saxo Bank Gruppe die Verluste und kann auch nicht für Verluste haftbar gemacht werden, die Ihnen infolge einer Anlageentscheidung entstehen, die Sie aufgrund von über Saxo News & Research verfügbaren Informationen treffen, oder für Verluste, die Ihnen infolge der Nutzung von Saxo News & Research entstehen. Erteilte Orders und ausgeführte Trades gelten als für das Konto des Kunden bei demjenigen Unternehmen der Saxo Bank Gruppe erteilt bzw. ausgeführt, das in der Jurisdiktion tätig ist, in der der Kunde wohnhaft ist und/oder bei dem der Kunde sein Handelskonto eingerichtet hat und führt. Saxo News & Research enthält keine von der Saxo Bank Gruppe angebotene, empfohlene oder unterstützte Finanzberatung, Anlageberatung, Steuerberatung oder Handelsberatung oder Beratung irgendeiner anderen Art (und es ist auch nichts so auszulegen, dass Saxo News & Research eine solche Beratung enthält); ferner ist Saxo News & Research nicht als Aufstellung unserer Tradingkosten oder als Angebot, Anreiz oder Aufforderung für die Zeichnung, den Verkauf oder Kauf irgendeines Finanzinstruments auszulegen. Soweit irgendein Inhalt als Anlage-Research ausgelegt wird, müssen Sie beachten und akzeptieren, dass dieser nicht in Übereinstimmung mit den rechtlichen Anforderungen zur Förderung der Unabhängigkeit von Anlage-Research erstellt wurde und dass er daher gemäss den einschlägigen Gesetzen als Marketingkommunikation angesehen werden würde.

Bitte lesen Sie unsere Haftungsausschlüsse:
Mitteilung zum unabhängigen Anlage-Research (https://www.home.saxo/legal/niird/notification)
Vollständiger Haftungsausschluss (https://www.home.saxo/legal/disclaimer/saxo-disclaimer)
Vollständiger Haftungsausschluss (https://www.home.saxo/legal/saxoselect-disclaimer/disclaimer)

Saxo Bank (Schweiz) AG
The Circle 38
CH-8058
Zürich-Flughafen
Schweiz

Saxo kontaktieren

Region auswählen

Schweiz
Schweiz

Wertschriftenhandel birgt Risiken. Die Verluste können die Einlagen auf Margin-Produkten übersteigen. Sie sollten verstehen wie unsere Produkte funktionieren und welche Risiken mit diesen einhergehen. Weiter sollten Sie abwägen, ob Sie es sich leisten können, ein hohes Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Um Ihnen das Verständnis der mit den entsprechenden Produkten verbundenen Risiken zu erleichtern, haben wir ein allgemeines Risikoaufklärungsdokument und eine Reihe von «Key Information Documents» (KIDs) zusammengestellt, in denen die mit jedem Produkt verbundenen Risiken und Chancen aufgeführt sind. Auf die KIDs kann über die Handelsplattform zugegriffen werden. Bitte beachten Sie, dass der vollständige Prospekt kostenlos über die Saxo Bank (Schweiz) AG oder den Emittenten bezogen werden kann.

Auf diese Website kann weltweit zugegriffen werden. Die Informationen auf der Website beziehen sich jedoch auf die Saxo Bank (Schweiz) AG. Alle Kunden werden direkt mit der Saxo Bank (Schweiz) AG zusammenarbeiten und alle Kundenvereinbarungen werden mit der Saxo Bank (Schweiz) AG geschlossen und somit schweizerischem Recht unterstellt.

Der Inhalt dieser Website stellt Marketingmaterial dar und wurde keiner Aufsichtsbehörde gemeldet oder übermittelt.

Sofern Sie mit der Saxo Bank (Schweiz) AG Kontakt aufnehmen oder diese Webseite besuchen, nehmen Sie zur Kenntnis und akzeptieren, dass sämtliche Daten, welche Sie über diese Webseite, per Telefon oder durch ein anderes Kommunikationsmittel (z.B. E-Mail) der Saxo Bank (Schweiz) AG übermitteln, erfasst bzw. aufgezeichnet werden können, an andere Gesellschaften der Saxo Bank Gruppe oder Dritte in der Schweiz oder im Ausland übertragen und von diesen oder der Saxo Bank (Schweiz) AG gespeichert oder anderweitig verarbeitet werden können. Sie befreien diesbezüglich die Saxo Bank (Schweiz) AG von ihren Verpflichtungen aus dem schweizerischen Bank- und Wertpapierhändlergeheimnis, und soweit gesetzlich zulässig, aus den Datenschutzgesetzen sowie anderen Gesetzen und Verpflichtungen zum Schutz der Privatsphäre. Die Saxo Bank (Schweiz) AG hat angemessene technische und organisatorische Vorkehrungen getroffen, um diese Daten vor der unbefugten Verarbeitung und Offenlegung zu schützen und einen angemessenen Schutz dieser Daten zu gewährleisten.

Apple, iPad und iPhone sind Marken von Apple Inc., eingetragen in den USA und anderen Ländern. App Store ist eine Dienstleistungsmarke von Apple Inc.