Global Market Quick Take: Europe – 23 February 2024 Global Market Quick Take: Europe – 23 February 2024 Global Market Quick Take: Europe – 23 February 2024

Global Market Quick Take: Europe – 23 February 2024

Macro 3 minutes to read
Saxo Strategy Team

Summary:  US and EU equity futures trade higher in early Friday trading, supported by the positive momentum from Thursdays 16% jump in Nvidia which helped push broader US indices to new all-time highs. US exceptionalism was also boosted further by strong PMIs and lower jobless claims, which supported a dollar rebound while US Treasury yields traded near a November high. The tone in Asia was more muted with Tokyo closed and China just about holding onto a ninth session gain. Industrial metals trade higher on the week supported by China recovery hopes and potential sanctions on Russian exports while gold trades lower as traders cut the number of US rate cuts in 2024 to just three from near seven last month.


The Saxo Quick Take is a short, distilled opinion on financial markets with references to key news and events.

Equities: Most equity futures are pointing slightly higher in early trading hours. After the recent run-up in Japanese equities they are now by far the best performing equity market this year up 16.8% compared to 6.7% for US equities and 7.4% for European equities. Chinese equities also continue to rebound, and traders should consider whether there is a tactical trade to be made as Chinese authorities are launching many stimulus initiatives. In single stocks, MercadoLibre shares declined 8% in extended trading after posting earnings results as earnings missed estimates; revenue growth was higher than expected. BASF is reporting worse than expected Q4 results this morning initiating new cost reductions. On the good side, BASF is saying growth is picking up in China.

FX: The dollar was sold initially on a buoyant risk sentiment but recovered in the US session on US exceptionalism story holding up well with jobless claims and PMIs coming in better-than-expected. Yen and Swiss franc weakened as Nvidia-driven equity rally brought a risk-on tone to the markets. This article discusses in detail how Nvidia’s rally has spilled over to FX markets. USDJPY rose to highs of 150.69 while USDCHF pushed back above 0.88. AUDJPY, a key barometer of global risk sentiment, rose to a decade-high of 99. NZDUSD is back at 0.62 as activity currencies rose, and RBNZ is likely to stay hawkish next week. EURUSD surged to highs of 1.0888 on strong French PMIs but pared gains later as German manufacturing came in weak. GBPUSD surged to 1.27 handle but was choppy thereafter.

Commodities: China’s recovery is seen gathering momentum with support measures seen expanding. This saw copper prices surging for a fifth straight day and closing above $3.90/lb. Copper market is likely to remain tight amid surging demand from green transformation, while supply issues have been bolstered by a potential threat of further sanctions on Russia. Read more on our Copper views here. Gold remains range-bound after failing to break resistance around $2055 but holding up well despite the global risk-on sentiment. Explore why, in this article. Overall, the commodities sector trades unchanged on the week with gains in energy and not least industrial metals offsetting losses in precious metals and softs. Note cocoa’s 10% gain is not included in this measure

Fixed income: The US Treasury yield curve twist-flattened yesterday, with front-end yields rising by roughly 4bp, while the ultra-long part of the yield curve dropped slightly by 2bps on the day. Better-than-expected jobless claims data, solid PMI data, and an ever-rising stock market forced traders to price out interest-rate cut bets for this year. Now, bond futures expect three rate cuts by December in line with the latest FOMC Dot Plot. Although the ultra-long part of the yield curve shifted down due to a large buyer of Ultra Bond contracts, yesterday’s 30-year TIPS auction confirmed investors’ bearish sentiment for the duration. The auction tailed by 2.5bp, although it offered the highest auction yield since 2010, and bidding metrics were solid. That is a sign that there is still an appetite for inflation protection but at a fair price. In Europe and the UK, better-than-expected PMI data led traders to reduce bets on interest rate cuts this year, causing a twist-flattening of yield curves. The Focus shifts on next week’s Europe CPI data for February, the US PCE deflator, and the issuance of 169 billion in 2-, 5-, and 7-year US Treasury notes.

Macro: US jobless claims fell to 201k from 213k, well beneath the 218k expected. Continued Claims for the preceding week was also hot, falling to 1.862mln from 1.889mln, beneath the 1.885mln forecast. However, market has priced in much hawkishness and is now in-line with Fed’s December dot plot in expectations around Fed policy for this year. So any hawkish data sets are likely to have little impact, but focus remains on any miss in growth-related forecasts. Fed officials largely maintained the recent narrative of waiting to see more progress on inflation before cutting rates. ECB minutes also saw officials seeing early rate cuts as a bigger risk. US S&P Global Manufacturing Flash PMI for February rose to 51.5, above the expected 50.5 and the prior 50.7. Services dipped to 51.3 from 52.5 (exp. 52.0), leaving the Composite declining to 51.4 from 52.0. Eurozone manufacturing PMI slipped further to 46.1 from 46.6 mainly due to weakness in Germany, but services PMI reached the 50-mark from 48.4 previously. UK PMIs also improved, with manufacturing up to 47.1 from 47, services steady at 54.3 but composite rising to 53.3 from 52.9 in January.

Technical analysis highlights: S&P 500 back above 5K, likely move to 5,146. Nasdaq 100 above 18K, eyeing 18,500. DAX uptrend potential to 17,255-17,410. USDJPY uptrend but struggling for momentum, support at 149.75 EURJPY uptrend likely move to 164.30. GBPJPY higher with potential to 191.75-192.65, support at 188.65. AUDJPY above 2022 peak potential to 99.40. Gold rejected at 2,035, could resume downtrend and test 2K. US 10-year T-yields uptrend, minor resist at 4.38 could move to 4.44

Volatility: Yesterday's market sentiment was overwhelmingly positive, with the VIX falling to 14.54 (-0.80 | -5.22%), reflecting a broad market rally ignited by Nvidia's remarkable earnings report. This enthusiasm propelled the equity markets to new all-time highs, influenced by Nvidia's success and its ripple effects across various sectors, including forex markets. Today, the absence of major news events or earnings announcements leaves the market's direction more susceptible to traders' reactions to recent gains, whether through profit-taking or continued buying motivated by fear of missing out (FOMO). VIX futures are slightly lower at 14.95 (-0.085 | -0.56%), indicating a mild tempering of volatility expectations. Meanwhile, futures for the S&P 500 and Nasdaq 100 show minimal changes at $5099.75 (+2.00 | +0.04%) and 18033 (-15.00 | -0.08%). Top 10 most traded (stock) options on Thursday, in order: NVDA, TSLA, AMD, AAPL, AMZN, RIVN, META, SMCI, PLTR and INTC.

In the news: Nvidia adds record $277 billion in stock market value (Reuters), US to impose sanctions on over 500 targets in Russia action on Friday (Reuters), Japan Shares Open New Chapter as Nikkei Reclaims Its 1989 Peak (Bloomberg),  Chinese tech giant Lenovo doubles down on AI after world’s largest PC maker posts first quarterly revenue growth since late 2022 (SCMP), U.S. export curbs on China won't extend to legacy chips: official (Nikkei), The companies benefiting from Europe’s defence revival (FT)

Macro events (all times are GMT): German Ifo (Feb) exp 85.5 vs 85.2 prior (0800), Commitment of Traders reports from ICE Exchange Europe and CFTC (2000)

Earnings events: Today’s key earnings release is BASF which has already reported earnings with Q4 results missing estimates on both revenue and EBIT announcing another year of cost cutting up to €1bn.

  • Today: Allianz, Deutsche Telekom, BASF
  • Saturday: Berkshire Hathaway

 

For all macro, earnings, and dividend events check Saxo’s calendar

Haftungsausschluss

Die Unternehmen der Saxo Bank Gruppe sind jeweils reine Ausführungsmakler und bieten Zugriff auf Analysen, über die Personen auf der oder über die Website verfügbare Inhalte ansehen und/oder nutzen können. Dieser Inhalt ist nicht dazu bestimmt, den reinen Ausführungsdienst zu ändern oder zu erweitern, und ändert oder erweitert ihn auch nicht. Der besagte Zugriff und die besagte Nutzung unterliegen jederzeit (i) den Nutzungsbedingungen, (ii) dem vollständigen Haftungsausschluss, (iii) der Risikowarnung, (iv) den Einsatzregeln und (v) den Hinweisen zu Saxo News & Research und/oder dessen Inhalten, zusätzlich (falls zutreffend) zu den Bedingungen für die Nutzung von Hyperlinks auf der Website als Mitglied der Saxo Bank Gruppe, über die der Zugriff auf Saxo News & Research erfolgt. Die besagten Inhalte dienen daher lediglich zu Informationszwecken. Insbesondere ist es von keinem Unternehmen der Saxo Bank Gruppe beabsichtigt, Beratung zu erbringen oder zu unterstützen oder dass sich Personen auf eine solche Beratung verlassen; ferner sind die Inhalte nicht als Aufforderung oder Anreiz für die Zeichnung oder den Verkauf oder Kauf irgendeines Finanzinstruments auszulegen. Sämtliche von Ihnen durchgeführten Handelstransaktionen oder Investitionen müssen auf Ihrer eigenen unaufgeforderten, fundierten und selbst bestimmten Entscheidung beruhen. Daher trägt kein Unternehmen der Saxo Bank Gruppe die Verluste und kann auch nicht für Verluste haftbar gemacht werden, die Ihnen infolge einer Anlageentscheidung entstehen, die Sie aufgrund von über Saxo News & Research verfügbaren Informationen treffen, oder für Verluste, die Ihnen infolge der Nutzung von Saxo News & Research entstehen. Erteilte Orders und ausgeführte Trades gelten als für das Konto des Kunden bei demjenigen Unternehmen der Saxo Bank Gruppe erteilt bzw. ausgeführt, das in der Jurisdiktion tätig ist, in der der Kunde wohnhaft ist und/oder bei dem der Kunde sein Handelskonto eingerichtet hat und führt. Saxo News & Research enthält keine von der Saxo Bank Gruppe angebotene, empfohlene oder unterstützte Finanzberatung, Anlageberatung, Steuerberatung oder Handelsberatung oder Beratung irgendeiner anderen Art (und es ist auch nichts so auszulegen, dass Saxo News & Research eine solche Beratung enthält); ferner ist Saxo News & Research nicht als Aufstellung unserer Tradingkosten oder als Angebot, Anreiz oder Aufforderung für die Zeichnung, den Verkauf oder Kauf irgendeines Finanzinstruments auszulegen. Soweit irgendein Inhalt als Anlage-Research ausgelegt wird, müssen Sie beachten und akzeptieren, dass dieser nicht in Übereinstimmung mit den rechtlichen Anforderungen zur Förderung der Unabhängigkeit von Anlage-Research erstellt wurde und dass er daher gemäss den einschlägigen Gesetzen als Marketingkommunikation angesehen werden würde.

Bitte lesen Sie unsere Haftungsausschlüsse:
Mitteilung zum unabhängigen Anlage-Research (https://www.home.saxo/legal/niird/notification)
Vollständiger Haftungsausschluss (https://www.home.saxo/legal/disclaimer/saxo-disclaimer)
Vollständiger Haftungsausschluss (https://www.home.saxo/legal/saxoselect-disclaimer/disclaimer)

Saxo Bank (Schweiz) AG
The Circle 38
CH-8058
Zürich-Flughafen
Schweiz

Saxo kontaktieren

Region auswählen

Schweiz
Schweiz

Wertschriftenhandel birgt Risiken. Die Verluste können die Einlagen auf Margin-Produkten übersteigen. Sie sollten verstehen wie unsere Produkte funktionieren und welche Risiken mit diesen einhergehen. Weiter sollten Sie abwägen, ob Sie es sich leisten können, ein hohes Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Um Ihnen das Verständnis der mit den entsprechenden Produkten verbundenen Risiken zu erleichtern, haben wir ein allgemeines Risikoaufklärungsdokument und eine Reihe von «Key Information Documents» (KIDs) zusammengestellt, in denen die mit jedem Produkt verbundenen Risiken und Chancen aufgeführt sind. Auf die KIDs kann über die Handelsplattform zugegriffen werden. Bitte beachten Sie, dass der vollständige Prospekt kostenlos über die Saxo Bank (Schweiz) AG oder den Emittenten bezogen werden kann.

Auf diese Website kann weltweit zugegriffen werden. Die Informationen auf der Website beziehen sich jedoch auf die Saxo Bank (Schweiz) AG. Alle Kunden werden direkt mit der Saxo Bank (Schweiz) AG zusammenarbeiten und alle Kundenvereinbarungen werden mit der Saxo Bank (Schweiz) AG geschlossen und somit schweizerischem Recht unterstellt.

Der Inhalt dieser Website stellt Marketingmaterial dar und wurde keiner Aufsichtsbehörde gemeldet oder übermittelt.

Sofern Sie mit der Saxo Bank (Schweiz) AG Kontakt aufnehmen oder diese Webseite besuchen, nehmen Sie zur Kenntnis und akzeptieren, dass sämtliche Daten, welche Sie über diese Webseite, per Telefon oder durch ein anderes Kommunikationsmittel (z.B. E-Mail) der Saxo Bank (Schweiz) AG übermitteln, erfasst bzw. aufgezeichnet werden können, an andere Gesellschaften der Saxo Bank Gruppe oder Dritte in der Schweiz oder im Ausland übertragen und von diesen oder der Saxo Bank (Schweiz) AG gespeichert oder anderweitig verarbeitet werden können. Sie befreien diesbezüglich die Saxo Bank (Schweiz) AG von ihren Verpflichtungen aus dem schweizerischen Bank- und Wertpapierhändlergeheimnis, und soweit gesetzlich zulässig, aus den Datenschutzgesetzen sowie anderen Gesetzen und Verpflichtungen zum Schutz der Privatsphäre. Die Saxo Bank (Schweiz) AG hat angemessene technische und organisatorische Vorkehrungen getroffen, um diese Daten vor der unbefugten Verarbeitung und Offenlegung zu schützen und einen angemessenen Schutz dieser Daten zu gewährleisten.

Apple, iPad und iPhone sind Marken von Apple Inc., eingetragen in den USA und anderen Ländern. App Store ist eine Dienstleistungsmarke von Apple Inc.