Production cut extension likely to support, not turbocharge crude oil prices Production cut extension likely to support, not turbocharge crude oil prices Production cut extension likely to support, not turbocharge crude oil prices

Production cut extension likely to support, not turbocharge crude oil prices

Commodities 5 minutes to read
Ole Hansen

Head of Commodity Strategy

Summary:  Crude oil prices rose on Tuesday after Saudi Arabia and Russia announced an extension to current production and export cuts to yearend. We see the extension being driven by Saudi Arabia’s desire to keep stable to higher prices into a period where macroeconomic concerns continue to weigh and demand for crude oil slows as maintenance cut refinery demand. In Brent, the medium-term uptrend is still firm with trendline support currently at $84.25, potentially being the bottom of a new higher range supported by OPEC’s active management of supply


Global Market Quick Take: Europe


Crude oil prices rose on Tuesday after Saudi Arabia and Russia announced an extension to current production and export cuts to yearend. Brent crude oil traded above $90 for the first time since November while WTI, which in recent weeks have led the rally amid falling domestic crude stocks, touched $88 before running out of steam, partly due to the fact an extension was expected and was already partly priced in.

We see the extension being driven by Saudi Arabia’s desire to keep stable to higher prices into a period where macroeconomic concerns continue to weigh and demand for crude oil slows as maintenance cut refinery demand. Not least in Saudi Arabia where refinery maintenance from October will cut capacity by 0.73 million barrels per day (Source: Energy Aspect) thereby leaving more crude oil available for exports into a period where overall demand is likely to slow past the peak summer travel season.  

OPEC’s production stood at 27.8 million barrels per day last month (Source: Bloomberg), a year-on-year decline of 1.8 million barrels per day and lowest since October 2021 when global demand was still in post-pandemic recovery phase. During the same period, the estimated production capacity has held steady at around 34 million barrels per day, thereby lifting the available spare capacity above 6 million barrels per day. Rising spare capacity and rising crude oil prices rarely go hand in hand that well, and it highlights the fact that the current tightness is driven by political decisions, not because the world is running out of oil.

China’s demand for crude oil is currently strong, driven by stock building and demand from refineries, some of which is reexported as fuel products. Rising oil prices into a slowing economy, not only in China, but also in Europe and later this year, potentially also the US does not in our opinion support sharply higher prices. A risk reflected in the positions held by managed money accounts, such as hedge funds and CTAs.

In addition, higher oil prices may trigger a production response from producers both in and outside of OPEC, the latter from the three producers (Iran, Libya and Venezuela) not bound by quotas and who have raised production by 0.8 million barrels per day during the past year.

Since the current uptrend began back in early July - when the unilateral production cut was announced by Saudi Arabia, WTI has rallied by 22% and Brent by 18.5%. During this time, however, the managed money position in WTI and Brent has only risen by 158.5k contracts or 158.5 million barrels to 390k contracts, well below the February peak at 491k contracts. Breaking down the increase we find the change has primarily been driven by 102.6k contracts of short covering while the gross long has only increased by 55.9k.

Do note that this group tends to anticipate, accelerate, and amplify price changes that have been set in motion by fundamentals. Being followers of momentum, this strategy often sees this group of traders buy into strength and sell into weakness. The fact that the strong momentum since July has not triggered a bigger appetite for crude oil exposure highlights the politically driven nature of the current tightness and the weakening macroeconomic backdrop.

Source: EIA

For now, tight market conditions are still on clear display through the elevated backwardation shown across the forward price curve, not least at the very front where prompt spreads in WTI and Brent both commanding a backwardation around 65 cents per barrel, up from close to flat around the time Saudi production cuts were implemented. While the upside in our opinion remains limited there is no doubt that the current production cuts will keep the oil market tight, thereby providing support for oil prices, but whether that support translate to stable or higher prices will depend on incoming macro-economic data, and with that the outlook for demand.

From a technical perspective, Brent has been in a bullish uptrend since July and needs to hold support at $89 as a break may trigger long liquidation towards $87.5 from traders who bought the production cut extension news. In addition, the RSI is showing divergence ie the uptrend is stretched short-term. However, the medium-term uptrend is still firm with trendline support currently at $84.25, potentially being the bottom of a new higher range supported by OPEC’s active management of supply. We do not join the $100 per barrel camp but will not rule out a relative short period where Brent could trade above $90.

Haftungsausschluss

Die Unternehmen der Saxo Bank Gruppe sind jeweils reine Ausführungsmakler und bieten Zugriff auf Analysen, über die Personen auf der oder über die Website verfügbare Inhalte ansehen und/oder nutzen können. Dieser Inhalt ist nicht dazu bestimmt, den reinen Ausführungsdienst zu ändern oder zu erweitern, und ändert oder erweitert ihn auch nicht. Der besagte Zugriff und die besagte Nutzung unterliegen jederzeit (i) den Nutzungsbedingungen, (ii) dem vollständigen Haftungsausschluss, (iii) der Risikowarnung, (iv) den Einsatzregeln und (v) den Hinweisen zu Saxo News & Research und/oder dessen Inhalten, zusätzlich (falls zutreffend) zu den Bedingungen für die Nutzung von Hyperlinks auf der Website als Mitglied der Saxo Bank Gruppe, über die der Zugriff auf Saxo News & Research erfolgt. Die besagten Inhalte dienen daher lediglich zu Informationszwecken. Insbesondere ist es von keinem Unternehmen der Saxo Bank Gruppe beabsichtigt, Beratung zu erbringen oder zu unterstützen oder dass sich Personen auf eine solche Beratung verlassen; ferner sind die Inhalte nicht als Aufforderung oder Anreiz für die Zeichnung oder den Verkauf oder Kauf irgendeines Finanzinstruments auszulegen. Sämtliche von Ihnen durchgeführten Handelstransaktionen oder Investitionen müssen auf Ihrer eigenen unaufgeforderten, fundierten und selbst bestimmten Entscheidung beruhen. Daher trägt kein Unternehmen der Saxo Bank Gruppe die Verluste und kann auch nicht für Verluste haftbar gemacht werden, die Ihnen infolge einer Anlageentscheidung entstehen, die Sie aufgrund von über Saxo News & Research verfügbaren Informationen treffen, oder für Verluste, die Ihnen infolge der Nutzung von Saxo News & Research entstehen. Erteilte Orders und ausgeführte Trades gelten als für das Konto des Kunden bei demjenigen Unternehmen der Saxo Bank Gruppe erteilt bzw. ausgeführt, das in der Jurisdiktion tätig ist, in der der Kunde wohnhaft ist und/oder bei dem der Kunde sein Handelskonto eingerichtet hat und führt. Saxo News & Research enthält keine von der Saxo Bank Gruppe angebotene, empfohlene oder unterstützte Finanzberatung, Anlageberatung, Steuerberatung oder Handelsberatung oder Beratung irgendeiner anderen Art (und es ist auch nichts so auszulegen, dass Saxo News & Research eine solche Beratung enthält); ferner ist Saxo News & Research nicht als Aufstellung unserer Tradingkosten oder als Angebot, Anreiz oder Aufforderung für die Zeichnung, den Verkauf oder Kauf irgendeines Finanzinstruments auszulegen. Soweit irgendein Inhalt als Anlage-Research ausgelegt wird, müssen Sie beachten und akzeptieren, dass dieser nicht in Übereinstimmung mit den rechtlichen Anforderungen zur Förderung der Unabhängigkeit von Anlage-Research erstellt wurde und dass er daher gemäss den einschlägigen Gesetzen als Marketingkommunikation angesehen werden würde.

Bitte lesen Sie unsere Haftungsausschlüsse:
Mitteilung zum unabhängigen Anlage-Research (https://www.home.saxo/legal/niird/notification)
Vollständiger Haftungsausschluss (https://www.home.saxo/legal/disclaimer/saxo-disclaimer)
Vollständiger Haftungsausschluss (https://www.home.saxo/legal/saxoselect-disclaimer/disclaimer)

Saxo Bank (Schweiz) AG
The Circle 38
CH-8058
Zürich-Flughafen
Schweiz

Saxo kontaktieren

Region auswählen

Schweiz
Schweiz

Wertschriftenhandel birgt Risiken. Die Verluste können die Einlagen auf Margin-Produkten übersteigen. Sie sollten verstehen wie unsere Produkte funktionieren und welche Risiken mit diesen einhergehen. Weiter sollten Sie abwägen, ob Sie es sich leisten können, ein hohes Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Um Ihnen das Verständnis der mit den entsprechenden Produkten verbundenen Risiken zu erleichtern, haben wir ein allgemeines Risikoaufklärungsdokument und eine Reihe von «Key Information Documents» (KIDs) zusammengestellt, in denen die mit jedem Produkt verbundenen Risiken und Chancen aufgeführt sind. Auf die KIDs kann über die Handelsplattform zugegriffen werden. Bitte beachten Sie, dass der vollständige Prospekt kostenlos über die Saxo Bank (Schweiz) AG oder den Emittenten bezogen werden kann.

Auf diese Website kann weltweit zugegriffen werden. Die Informationen auf der Website beziehen sich jedoch auf die Saxo Bank (Schweiz) AG. Alle Kunden werden direkt mit der Saxo Bank (Schweiz) AG zusammenarbeiten und alle Kundenvereinbarungen werden mit der Saxo Bank (Schweiz) AG  geschlossen und somit schweizerischem Recht unterstellt.

Der Inhalt dieser Website stellt Marketingmaterial dar und wurde keiner Aufsichtsbehörde gemeldet oder übermittelt.

Sofern Sie mit der Saxo Bank (Schweiz) AG Kontakt aufnehmen oder diese Webseite besuchen, nehmen Sie zur Kenntnis und akzeptieren, dass sämtliche Daten, welche Sie über diese Webseite, per Telefon oder durch ein anderes Kommunikationsmittel (z.B. E-Mail) der Saxo Bank (Schweiz) AG übermitteln, erfasst bzw. aufgezeichnet werden können, an andere Gesellschaften der Saxo Bank Gruppe oder Dritte in der Schweiz oder im Ausland übertragen und von diesen oder der Saxo Bank (Schweiz) AG gespeichert oder anderweitig verarbeitet werden können. Sie befreien diesbezüglich die Saxo Bank (Schweiz) AG von ihren Verpflichtungen aus dem schweizerischen Bank- und Wertpapierhändlergeheimnis, und soweit gesetzlich zulässig, aus den Datenschutzgesetzen sowie anderen Gesetzen und Verpflichtungen zum Schutz der Privatsphäre. Die Saxo Bank (Schweiz) AG hat angemessene technische und organisatorische Vorkehrungen getroffen, um diese Daten vor der unbefugten Verarbeitung und Offenlegung zu schützen und einen angemessenen Schutz dieser Daten zu gewährleisten.

Apple, iPad und iPhone sind Marken von Apple Inc., eingetragen in den USA und anderen Ländern. App Store ist eine Dienstleistungsmarke von Apple Inc.