Global Market Quick Take: Asia – February 23, 2024 Global Market Quick Take: Asia – February 23, 2024 Global Market Quick Take: Asia – February 23, 2024

Global Market Quick Take: Asia – February 23, 2024

Macro 6 minutes to read
APAC Strategy Team

Summary:  Nvidia rose 16%, bringing AI mania back in focus and pushing broader US indices to all-time highs. US exceptionalism was also boosted further by strong PMIs and lower jobless claims, which supported the dollar. Markets traded with a broad risk-on tone, and extension of China momentum also helped. In FX, yen and Swiss franc were the underperformers with global risk barometer cross AUDJPY rising to a decade-high. Copper prices also reflecting China and global momentum, although Gold remained resilient.


The Saxo Quick Take is a short, distilled opinion on financial markets with references to key news and events. 

US Equities: Nvidia is the name of the game in town. The chip giant which underpins the AI revolution soared 16.4% and added $277 billion in market cap after reporting quarterly results and outlook that beat expectations. It marked the largest market cap gain in a single day for a U.S. company. For more, read Peter Garnry’s review of Nvidia’s results. The Nasdaq 100 surged 3% and the S&P 500 added 2.1%. The Nvidia results added fuel to the optimism of the outlook of AI and semiconductors, AMD gained 10.7% while Marvell, Broadcom, and Micron climbed around 5%-6%. Likewise, the optimism lifted semiconductor stocks in Japan, South Korea, and Taiwan. Nikkei 225 rose 2.2% on Thursday. Tokyo Electron, a chipmaking equipment manufacturer, rose 6.0% to become the 3rd most valuable company in Japan.

Fixed income: A fall in initial jobless claims and a rise in the S&P Global US manufacturing PMI signalled resilience in the US labour market and the economy, seeing the 2-year Treasury yield rise 5bps to 4.71% while the 10-year yield remained steady at 4.32%. The $9 billion 30-year Treasury inflation-protected securities (TIPS) auction met with robust demand.

China/HK Equities: The Hang Seng Index gained 1.5% while the CSI300 added 0.9%. Energy stocks were notably strong, oil majors and leading coal miners added around 3% to 9%. Hong Kong retailers rose, in anticipation of China relaxing rules for residents from more Chinese cities to visit Hong Kong. Technology stocks gained, benefiting from the upbeat outlook for AI in Nvidia’s results. Trip.com surged 7.3% after reporting strong Q4 revenue and earnings and strong international business. Lenovo gained 3.3% after reporting Dec quarter revenue of $15.7 billion, up 3.0% Y/Y and ahead of the consensus estimate of $15.4 billion. Net profit came in at $337 million, down 22.9% Y/Y but beating the survey forecast median of $305 million, resulting from better-than-expected operating margins of 3.9%. Overall, market sentiments have somewhat stabilized and investors are expecting persistent support from the Chinese authorities ahead of the Two-Sessions commencing on March 4 and 5.

FX: The dollar was sold initially on a buoyant risk sentiment, but recovered in the US session on US exceptionalism story holding up well with jobless claims and PMIs coming in better-than-expected. Yen and Swiss franc weakened as Nvidia-driven equity rally brought a risk-on tone to the markets. USDJPY rose to highs of 150.69 while USDCHF pushed back above 0.88. AUDJPY, a key barometer of global risk sentiment, rose to a decade-high of 99. NZDUSD is back at 0.62 as activity currencies rose, and RBNZ is likely to stay hawkish next week. EURUSD surged to highs of 1.0888 on strong French PMIs but pared gains later as German manufacturing came in weak. GBPUSD surged to 1.27 handle, but was choppy thereafter.

Commodities: China’s recovery is seen gathering momentum with support measures seen expanding. This saw copper prices surging for a fifth straight day, and closing above $3.90/ton. Copper market is likely to remain tight amid surging demand from green transformation, while supply issues have been bolstered by a potential threat of further sanctions on Russia. Read more on our Copper views here. Gold still range-bound, holding up well despite the global risk-on sentiment. Explore why, in this article.

Macro:

  • US jobless claims fell to 201k from 213k, well beneath the 218k expected. Continued Claims for the preceding week was also hot, falling to 1.862mln from 1.889mln, beneath the 1.885mln forecast. However, market has priced in much hawkishness and is now in-line with Fed’s December dot plot in expectations around Fed policy for this year. So any hawkish data sets are likely to have little impact, but focus remains on any miss in growth-related forecasts.
  • Fed officials largely maintained the recent narrative of waiting to see more progress on inflation before cutting rates. ECB minutes also saw officials seeing early rate cuts as a bigger risk.
  • US S&P Global Manufacturing Flash PMI for February rose to 51.5, above the expected 50.5 and the prior 50.7. Services dipped to 51.3 from 52.5 (exp. 52.0), leaving the Composite declining to 51.4 from 52.0. Eurozone manufacturing PMI slipped further to 46.1 from 46.6 mainly due to weakness in Germany, but services PMI reached the 50-mark from 48.4 previously. UK PMIs also improved, with manufacturing up to 47.1 from 47, services steady at 54.3 but composite rising to 53.3 from 52.9 in January.
  • China is drafting a bill, as reported by the state broadcaster CCTV, to better protect the rights of private enterprises and ensure their "equal treatment" compared to state-owned enterprises.
  • The readout from a meeting of the Central Commission for Comprehensively Deepening Reform on Monday, chaired by Xi, highlighted reform as a priority in China this year. The aim is to implement the reform blueprint laid out in the Third Plenary Session of the 18th Central Committee 10 years ago.

Macro events: German Ifo (Feb), UK GfK Consumer Confidence, China House Prices

Earnings: Allianz, Deutsche Telekom, BASF, Riverstone

In the news:

  • Nvidia adds record $277 billion in stock market value (Reuters)
  • US to impose sanctions on over 500 targets in Russia action on Friday (Reuters)
  • Japan Shares Open New Chapter as Nikkei Reclaims Its 1989 Peak (Bloomberg)
  •  Chinese tech giant Lenovo doubles down on AI after world’s largest PC maker posts first quarterly revenue growth since late 2022 (SCMP)
  •  U.S. export curbs on China won't extend to legacy chips: official (Nikkei)
  • ‘Deeply sorry’: China hedge fund apologises after trading ban for ‘market disruption’ in first punishment since Beijing’s vow to stem stock rout (SCMP)

 

For all macro, earnings, and dividend events check Saxo’s calendar.

For a global look at markets – go to Inspiration

Haftungsausschluss

Die Unternehmen der Saxo Bank Gruppe sind jeweils reine Ausführungsmakler und bieten Zugriff auf Analysen, über die Personen auf der oder über die Website verfügbare Inhalte ansehen und/oder nutzen können. Dieser Inhalt ist nicht dazu bestimmt, den reinen Ausführungsdienst zu ändern oder zu erweitern, und ändert oder erweitert ihn auch nicht. Der besagte Zugriff und die besagte Nutzung unterliegen jederzeit (i) den Nutzungsbedingungen, (ii) dem vollständigen Haftungsausschluss, (iii) der Risikowarnung, (iv) den Einsatzregeln und (v) den Hinweisen zu Saxo News & Research und/oder dessen Inhalten, zusätzlich (falls zutreffend) zu den Bedingungen für die Nutzung von Hyperlinks auf der Website als Mitglied der Saxo Bank Gruppe, über die der Zugriff auf Saxo News & Research erfolgt. Die besagten Inhalte dienen daher lediglich zu Informationszwecken. Insbesondere ist es von keinem Unternehmen der Saxo Bank Gruppe beabsichtigt, Beratung zu erbringen oder zu unterstützen oder dass sich Personen auf eine solche Beratung verlassen; ferner sind die Inhalte nicht als Aufforderung oder Anreiz für die Zeichnung oder den Verkauf oder Kauf irgendeines Finanzinstruments auszulegen. Sämtliche von Ihnen durchgeführten Handelstransaktionen oder Investitionen müssen auf Ihrer eigenen unaufgeforderten, fundierten und selbst bestimmten Entscheidung beruhen. Daher trägt kein Unternehmen der Saxo Bank Gruppe die Verluste und kann auch nicht für Verluste haftbar gemacht werden, die Ihnen infolge einer Anlageentscheidung entstehen, die Sie aufgrund von über Saxo News & Research verfügbaren Informationen treffen, oder für Verluste, die Ihnen infolge der Nutzung von Saxo News & Research entstehen. Erteilte Orders und ausgeführte Trades gelten als für das Konto des Kunden bei demjenigen Unternehmen der Saxo Bank Gruppe erteilt bzw. ausgeführt, das in der Jurisdiktion tätig ist, in der der Kunde wohnhaft ist und/oder bei dem der Kunde sein Handelskonto eingerichtet hat und führt. Saxo News & Research enthält keine von der Saxo Bank Gruppe angebotene, empfohlene oder unterstützte Finanzberatung, Anlageberatung, Steuerberatung oder Handelsberatung oder Beratung irgendeiner anderen Art (und es ist auch nichts so auszulegen, dass Saxo News & Research eine solche Beratung enthält); ferner ist Saxo News & Research nicht als Aufstellung unserer Tradingkosten oder als Angebot, Anreiz oder Aufforderung für die Zeichnung, den Verkauf oder Kauf irgendeines Finanzinstruments auszulegen. Soweit irgendein Inhalt als Anlage-Research ausgelegt wird, müssen Sie beachten und akzeptieren, dass dieser nicht in Übereinstimmung mit den rechtlichen Anforderungen zur Förderung der Unabhängigkeit von Anlage-Research erstellt wurde und dass er daher gemäss den einschlägigen Gesetzen als Marketingkommunikation angesehen werden würde.

Bitte lesen Sie unsere Haftungsausschlüsse:
Mitteilung zum unabhängigen Anlage-Research (https://www.home.saxo/legal/niird/notification)
Vollständiger Haftungsausschluss (https://www.home.saxo/legal/disclaimer/saxo-disclaimer)
Vollständiger Haftungsausschluss (https://www.home.saxo/legal/saxoselect-disclaimer/disclaimer)

Saxo Bank (Schweiz) AG
The Circle 38
CH-8058
Zürich-Flughafen
Schweiz

Saxo kontaktieren

Region auswählen

Schweiz
Schweiz

Wertschriftenhandel birgt Risiken. Die Verluste können die Einlagen auf Margin-Produkten übersteigen. Sie sollten verstehen wie unsere Produkte funktionieren und welche Risiken mit diesen einhergehen. Weiter sollten Sie abwägen, ob Sie es sich leisten können, ein hohes Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Um Ihnen das Verständnis der mit den entsprechenden Produkten verbundenen Risiken zu erleichtern, haben wir ein allgemeines Risikoaufklärungsdokument und eine Reihe von «Key Information Documents» (KIDs) zusammengestellt, in denen die mit jedem Produkt verbundenen Risiken und Chancen aufgeführt sind. Auf die KIDs kann über die Handelsplattform zugegriffen werden. Bitte beachten Sie, dass der vollständige Prospekt kostenlos über die Saxo Bank (Schweiz) AG oder den Emittenten bezogen werden kann.

Auf diese Website kann weltweit zugegriffen werden. Die Informationen auf der Website beziehen sich jedoch auf die Saxo Bank (Schweiz) AG. Alle Kunden werden direkt mit der Saxo Bank (Schweiz) AG zusammenarbeiten und alle Kundenvereinbarungen werden mit der Saxo Bank (Schweiz) AG geschlossen und somit schweizerischem Recht unterstellt.

Der Inhalt dieser Website stellt Marketingmaterial dar und wurde keiner Aufsichtsbehörde gemeldet oder übermittelt.

Sofern Sie mit der Saxo Bank (Schweiz) AG Kontakt aufnehmen oder diese Webseite besuchen, nehmen Sie zur Kenntnis und akzeptieren, dass sämtliche Daten, welche Sie über diese Webseite, per Telefon oder durch ein anderes Kommunikationsmittel (z.B. E-Mail) der Saxo Bank (Schweiz) AG übermitteln, erfasst bzw. aufgezeichnet werden können, an andere Gesellschaften der Saxo Bank Gruppe oder Dritte in der Schweiz oder im Ausland übertragen und von diesen oder der Saxo Bank (Schweiz) AG gespeichert oder anderweitig verarbeitet werden können. Sie befreien diesbezüglich die Saxo Bank (Schweiz) AG von ihren Verpflichtungen aus dem schweizerischen Bank- und Wertpapierhändlergeheimnis, und soweit gesetzlich zulässig, aus den Datenschutzgesetzen sowie anderen Gesetzen und Verpflichtungen zum Schutz der Privatsphäre. Die Saxo Bank (Schweiz) AG hat angemessene technische und organisatorische Vorkehrungen getroffen, um diese Daten vor der unbefugten Verarbeitung und Offenlegung zu schützen und einen angemessenen Schutz dieser Daten zu gewährleisten.

Apple, iPad und iPhone sind Marken von Apple Inc., eingetragen in den USA und anderen Ländern. App Store ist eine Dienstleistungsmarke von Apple Inc.