Global Market Quick Take: Asia – February 22, 2024 Global Market Quick Take: Asia – February 22, 2024 Global Market Quick Take: Asia – February 22, 2024

Global Market Quick Take: Asia – February 22, 2024

Macro 6 minutes to read
APAC Strategy Team

Summary:  Nvidia’s earnings beat boosted sentiment and eased concerns over stretched valuations, providing room for the AI theme to continue to drive markets. US equity futures jumped higher and Nikkei 225 gapped up to open more than 1% higher. China and HK stocks also continued the rally on Wednesday with policy measures seen expanding. FOMC minutes did not add any extra hawkish fears, and dollar traded sideways but JPY weakness has become more pronounced on the crosses.


The Saxo Quick Take is a short, distilled opinion on financial markets with references to key news and events. 

US Equities: While the S&P 500 edged up by 0.1%, the tech-heavy Nasdaq 100 slid 0.4% on Wednesday before Nvidia’s results. After the market closed, Nvidia reported Q4 revenue of $22.1 billion, marking a 265% jump from a year ago—significantly surpassing the Street’s expectation of $20.4 billion. Adjusted net income on a comparable basis exceeded expectations at $12.8 billion, or $5.16 a share, sharply higher than the $2.2 billion, or 88 cents a share, reported in the last year's quarter and ahead of the $11.4 billion, or $4.60 a share, projected by analysts.

The management guided for current-quarter revenue of $24 billion, surpassing analysts’ forecast of $21.9 billion, driven by continuously strong generative AI demand for Nvidia’s advanced microchips. CEO Jensen Huang noted that “accelerated computing and generative AI have hit the tipping point” and “demand is surging worldwide across companies, industries, and nations.” Both the guidance and the use of the term ‘tipping point’ strongly indicate the company’s confidence in the growth of generative AI. Nonetheless, as Peter Garnry Saxo’s Head of Equity Strategy, remarks, it will be increasingly difficult for Nvidia to exceed expectations in the coming quarters.

Nvidia’s share price surged nearly 8% in extended-hour trading. Meanwhile, the Nasdaq 100 eMini futures rose nearly 1%, the S&P 500 eMini futures gained around 0.6%, and the Nikkei 225 advanced more than 1% in early Asian hours on Thursday.

Fixed income: A $16 billion 20-year T-bond auction encountered subdued investor demand, leaving a larger-than-average amount with the primary dealers. The lackluster auction result prompted selling in Treasuries across the curve, resulting in higher yields. The 10-year T-note yield rose by 4 basis points to 4.32%.

China/HK Equities: Stocks in Hong Kong and mainland bourses climbed as investors processed the policy signals aimed at boosting housing demand. This was driven by the large 25-bp cut to the 5-year loan prime rate and the infusion of new loans into property projects on the 'white list,' reaching RMB 30 billion. Additionally, news reports indicating that Chinese regulators imposed more restrictions on some domestic institutions from selling stocks underscored the intensity of the Chinese authorities' measures to stabilize the stock market. The CSI 300 gained 1.4%, and The Hang Seng Index rose 1.6%. Longfor surged 9.5%, while China Resources Land and China Overseas Land each added more than 4%.

Hang Seng Bank jumped 9.1% after reporting a 58.5% increase in net income, attributed to a 26% rise in net interest income and a 19% decline in loan loss provisions for the year 2023. This was accompanied by a 33% reduction in China property credit exposure. Meanwhile, HSBC slid 3.8% after reporting Q4 results that missed analyst estimates and a USD 3 billion charge on its 19% stake in China’s Bank of Communications.

FX: Dollar traded sideways with lack of that extra hawkish bias in FOMC minutes but sustained exceptionalism of the US economy providing support. Higher Treasury yields following the 20-year auction did not move the dollar, but yen weakness extended further. USDJPY rose back to 150.20+ levels, and other yen pairs were also in focus. EURJPY reached fresh highs since November at 162.74 while NZDJPY at 93 is the highest since 2015. NZD momentum continued but NZDUSD hitting a resistance at 0.62 with RBNZ meeting on the radar next week – we expect a hawkish bias which could drive further gains for NZD. AUDNZD is back to test 1.06 handle that was rejected earlier this month. CHF, however, seems to have reversed some of the weakness for now with USDCHF back below 0.88 and EURCHF testing 0.95.

Commodities: Crude oil prices were firmer but focus is shifting to whether a new hostage deal could be signed in the Middle East. Iron ore extended recent losses amid doubts over consumption in China despite steps from Beijing to restore confidence. However, focus is shifting to metals like Aluminum and Nickel after President Biden said that the US plans to unveil a major sanctions package against Moscow on Friday. Gold remained stable despite the run higher in yields again.

Macro:

  • The minutes of the FOMC minutes continued to highlight that most policymakers were more concerned about easing too soon rather than maintaining an overly restrictive stance for too long. Wall Street Journal's Nick Timiraos said that the minutes show unease over premature rate cuts. However, that pushback wasn’t any more than what we have heard from policymakers in recent weeks and did not worry markets.
  • BOE’s Dhingra, the only voter who has been voting to cut rates, said that UK consumption remains below pre-pandemic in contrast to US and eurozone, and that overtightening could mean hard landing. In contrast to what the Fed minutes hinted, she said that for the BOE, evidence to err on the side of overtightening is not compelling.

Macro events: EZ Final HICP (Jan), ECB Minutes (Jan) EZ, UK & US Flash PMIs (Jan), Canada Retail Sales (Dec)

Earnings: Lenovo, Genting Singapore, Fortesque, Zurich Insurance, Nestle, AXA, Booking, Copart, Intuit, MercadoLibre, EOG Resources, NU Holdings, Mercedes-Benz, Iberdrola, Pioneer Natural Resources, Danone, Anglo American, Wolters Kluwer, Rolls-Royce.

In the news:

  • Nvidia Surges After AI Boom Shows No Signs of Letting Up (Bloomberg)
  • China Tightens Grip on Stocks With Net Sale Ban at Open, Close (Bloomberg)
  • US targets China's top chipmaking plant after Huawei Mate 60 Pro (Reuters)
  • HSBC's shares slide as record profit marred by $3 billion China hit (Reuters)
  • Hong Kong developers urge government to remove all property cooling measures (SCMP)
  • Singapore Airlines shares drop following earnings miss and analysts' downgrades (The Edge)
  • Qantas sees 13 per cent profit decline as airfares start to normalise (The Sydney Morning Herald)

 

For all macro, earnings, and dividend events check Saxo’s calendar.

For a global look at markets – go to Inspiration

Haftungsausschluss

Die Unternehmen der Saxo Bank Gruppe sind jeweils reine Ausführungsmakler und bieten Zugriff auf Analysen, über die Personen auf der oder über die Website verfügbare Inhalte ansehen und/oder nutzen können. Dieser Inhalt ist nicht dazu bestimmt, den reinen Ausführungsdienst zu ändern oder zu erweitern, und ändert oder erweitert ihn auch nicht. Der besagte Zugriff und die besagte Nutzung unterliegen jederzeit (i) den Nutzungsbedingungen, (ii) dem vollständigen Haftungsausschluss, (iii) der Risikowarnung, (iv) den Einsatzregeln und (v) den Hinweisen zu Saxo News & Research und/oder dessen Inhalten, zusätzlich (falls zutreffend) zu den Bedingungen für die Nutzung von Hyperlinks auf der Website als Mitglied der Saxo Bank Gruppe, über die der Zugriff auf Saxo News & Research erfolgt. Die besagten Inhalte dienen daher lediglich zu Informationszwecken. Insbesondere ist es von keinem Unternehmen der Saxo Bank Gruppe beabsichtigt, Beratung zu erbringen oder zu unterstützen oder dass sich Personen auf eine solche Beratung verlassen; ferner sind die Inhalte nicht als Aufforderung oder Anreiz für die Zeichnung oder den Verkauf oder Kauf irgendeines Finanzinstruments auszulegen. Sämtliche von Ihnen durchgeführten Handelstransaktionen oder Investitionen müssen auf Ihrer eigenen unaufgeforderten, fundierten und selbst bestimmten Entscheidung beruhen. Daher trägt kein Unternehmen der Saxo Bank Gruppe die Verluste und kann auch nicht für Verluste haftbar gemacht werden, die Ihnen infolge einer Anlageentscheidung entstehen, die Sie aufgrund von über Saxo News & Research verfügbaren Informationen treffen, oder für Verluste, die Ihnen infolge der Nutzung von Saxo News & Research entstehen. Erteilte Orders und ausgeführte Trades gelten als für das Konto des Kunden bei demjenigen Unternehmen der Saxo Bank Gruppe erteilt bzw. ausgeführt, das in der Jurisdiktion tätig ist, in der der Kunde wohnhaft ist und/oder bei dem der Kunde sein Handelskonto eingerichtet hat und führt. Saxo News & Research enthält keine von der Saxo Bank Gruppe angebotene, empfohlene oder unterstützte Finanzberatung, Anlageberatung, Steuerberatung oder Handelsberatung oder Beratung irgendeiner anderen Art (und es ist auch nichts so auszulegen, dass Saxo News & Research eine solche Beratung enthält); ferner ist Saxo News & Research nicht als Aufstellung unserer Tradingkosten oder als Angebot, Anreiz oder Aufforderung für die Zeichnung, den Verkauf oder Kauf irgendeines Finanzinstruments auszulegen. Soweit irgendein Inhalt als Anlage-Research ausgelegt wird, müssen Sie beachten und akzeptieren, dass dieser nicht in Übereinstimmung mit den rechtlichen Anforderungen zur Förderung der Unabhängigkeit von Anlage-Research erstellt wurde und dass er daher gemäss den einschlägigen Gesetzen als Marketingkommunikation angesehen werden würde.

Bitte lesen Sie unsere Haftungsausschlüsse:
Mitteilung zum unabhängigen Anlage-Research (https://www.home.saxo/legal/niird/notification)
Vollständiger Haftungsausschluss (https://www.home.saxo/legal/disclaimer/saxo-disclaimer)
Vollständiger Haftungsausschluss (https://www.home.saxo/legal/saxoselect-disclaimer/disclaimer)

Saxo Bank (Schweiz) AG
The Circle 38
CH-8058
Zürich-Flughafen
Schweiz

Saxo kontaktieren

Region auswählen

Schweiz
Schweiz

Wertschriftenhandel birgt Risiken. Die Verluste können die Einlagen auf Margin-Produkten übersteigen. Sie sollten verstehen wie unsere Produkte funktionieren und welche Risiken mit diesen einhergehen. Weiter sollten Sie abwägen, ob Sie es sich leisten können, ein hohes Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Um Ihnen das Verständnis der mit den entsprechenden Produkten verbundenen Risiken zu erleichtern, haben wir ein allgemeines Risikoaufklärungsdokument und eine Reihe von «Key Information Documents» (KIDs) zusammengestellt, in denen die mit jedem Produkt verbundenen Risiken und Chancen aufgeführt sind. Auf die KIDs kann über die Handelsplattform zugegriffen werden. Bitte beachten Sie, dass der vollständige Prospekt kostenlos über die Saxo Bank (Schweiz) AG oder den Emittenten bezogen werden kann.

Auf diese Website kann weltweit zugegriffen werden. Die Informationen auf der Website beziehen sich jedoch auf die Saxo Bank (Schweiz) AG. Alle Kunden werden direkt mit der Saxo Bank (Schweiz) AG zusammenarbeiten und alle Kundenvereinbarungen werden mit der Saxo Bank (Schweiz) AG geschlossen und somit schweizerischem Recht unterstellt.

Der Inhalt dieser Website stellt Marketingmaterial dar und wurde keiner Aufsichtsbehörde gemeldet oder übermittelt.

Sofern Sie mit der Saxo Bank (Schweiz) AG Kontakt aufnehmen oder diese Webseite besuchen, nehmen Sie zur Kenntnis und akzeptieren, dass sämtliche Daten, welche Sie über diese Webseite, per Telefon oder durch ein anderes Kommunikationsmittel (z.B. E-Mail) der Saxo Bank (Schweiz) AG übermitteln, erfasst bzw. aufgezeichnet werden können, an andere Gesellschaften der Saxo Bank Gruppe oder Dritte in der Schweiz oder im Ausland übertragen und von diesen oder der Saxo Bank (Schweiz) AG gespeichert oder anderweitig verarbeitet werden können. Sie befreien diesbezüglich die Saxo Bank (Schweiz) AG von ihren Verpflichtungen aus dem schweizerischen Bank- und Wertpapierhändlergeheimnis, und soweit gesetzlich zulässig, aus den Datenschutzgesetzen sowie anderen Gesetzen und Verpflichtungen zum Schutz der Privatsphäre. Die Saxo Bank (Schweiz) AG hat angemessene technische und organisatorische Vorkehrungen getroffen, um diese Daten vor der unbefugten Verarbeitung und Offenlegung zu schützen und einen angemessenen Schutz dieser Daten zu gewährleisten.

Apple, iPad und iPhone sind Marken von Apple Inc., eingetragen in den USA und anderen Ländern. App Store ist eine Dienstleistungsmarke von Apple Inc.