Marginhandel (EU domizilierte Retailkunden)

FX wird auf Margin-Basis gehandelt. Das bedeutet, dass Sie Ihre Investition hebeln können, indem Sie die Möglichkeit haben, grössere Positionen zu eröffnen, als Sie als Margin-Sicherheiten hinterlegen müssen. Margin ist jener Betrag an Geldmitteln (z.B. Bargeld oder Sicherheiten, die Saxo zur Verfügung gestellt werden), der auf Ihrem Handelskonto reserviert wird, um eventuelle Verluste aus offenen Devisenpositionen und andere Margin-Positionen abzudecken.

Die Margin-Anforderungen unterscheiden sich nach Währungspaaren und hängen von der Aushaftung hinsichtlich des Währungspaars ab. Die Margin-Anforderungen können regulatorisch vorgeschriebenen Mindestwerten unterliegen und können sich je nach zugrunde liegender Liquidität und Volatilität des Währungspaares ändern. Aus diesem Grund ziehen die liquidesten Währungspaare (die Majors) in den meisten Fällen eine niedrigere Margin-Anforderung mit sich.

Bitte beachten Sie, dass die Margin-Anforderungen ohne vorherige Ankündigung geändert werden können. Saxo behält sich das Recht vor, die Margin-Anforderungen für grosse Positionen, einschliesslich Kundenportfolios mit hohem Risiko, zu erhöhen.

Saxo bietet die Möglichkeit der gestaffelten Margin-Methode. Mit diesem Mechanismus können politische und wirtschaftliche Ereignisse verwaltet werden, mit denen der Markt volatiler werden und sich schneller ändern kann. Mit einer gestaffelten Margin steigert sich die durchschnittliche Marginanforderung (‹gemischte Marginanforderung›) mit dem Engagement-Level. Umgekehrt gilt aber auch, dass mit sinkendem Engagement-Level auch die Marginanforderung sinkt. Dieses Konzept ist nachfolgend veranschaulicht:

Die verschiedenen Engagement-Levels (oder ‹Tiers›) werden als absolute Zahlen in US-Dollar (USD) in allen Währungspaaren dargestellt. Jedes Währungspaar hat bei jedem Tier eine bestimmte Marginanforderung. Eine vollständige Liste der Marginanforderungen nach Währungspaar kann hier angezeigt werden. Sie ist zudem in den SaxoTrader-Plattformen unter dem Punkt ‹Handelsbedingungen› zu finden.

Wir weisen darauf hin, dass die Marginanforderungen ohne vorherige Ankündigung geändert werden können. Saxo behält sich das Recht vor, die Marginanforderungen für grössere Positionen zu erhöhen, ebenso wie für Kunden-Portfolios, die als hochriskant eingestuft werden.

Um einen Puffer zwischen Ihrer Handelskapazität und dem Niveau für ein Margin-Close-Out zu schaffen, das von der ESMA standardisiert wurde, verwenden wir zwei unterschiedliche Margin-Anforderungen:

  1. Initial Margin: eine Überprüfung des Margin-Betrags vor dem Handeln eines Trades bzw. vor dem Platzieren einer Order. Zum Beispiel muss bei er Eröffnung einer neuen Position ausreichende Margin-Sicherheiten vorhanden sein, um die Anforderung hinsichtlich der Initial Margin zu erfüllen.
  2. Maintenance Margin: eine kontinuierliche Überprüfung der Margin. Das bedeutet, dass der Mindestbetrag der Margin-Sicherheiten, der für die Aufrechterhaltung einer oder mehrerer offener Positionen gehalten werden muss, regelmässig überprüft und neu berechnet wird. Die Maintenance Margin wird zur Berechnung der Margin-Deckung verwendet.

Eine vollständige Liste der Margin-Anforderungen je nach Währungspaar finden Sie hier sowie auf den Plattformen von SaxoTrader unter dem Punkt “Handelsbedingungen“.

Margin-Geschäfte bergen ein hohes Risiko für Ihr Kapital und sind daher nicht für alle Anleger geeignet. Es besteht die Möglichkeit, dass Sie mehr als Ihr ursprünglich investiertes Kapital verlieren.
Vergewissern Sie sich, dass Sie die mit Margen-Geschäften verbundenen Risiken verstehen und akzeptieren und wenden Sie sich bei Bedarf an einen unabhängigen Anlageberater.

Hier gelangen Sie zu unserer Risikowarnung.