Neue ESMA-Verordnung

Im März gab die Europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde (ESMA) ihre Zustimmung zu einer Reihe von Massnahmen zur Harmonisierung der EU-weiten Regulierung und zum besseren Schutz von in der EU ansässigen Retailkunden bekannt, die Hebelprodukte wie CFDs handeln. Die neuen Massnahmen treten am 30. Juli 2018 in Kraft.

Lesen Sie hier die vollständige ESMA-Erklärung.

Die Massnahmen gelten nur für in der EU ansässige Retailkunden.

Übersicht der Massnahmen

  • Hebel-Limite für neue Positionen
  • Einführung der Maintenance Margin: Stop-Out, sobald der Kunde nicht die Anforderung aus der Maintenance Margin erfüllt
  • Verbot von Vorteilen, die als Anreiz für einen intensiveren Handel dienen
  • Standardisierte Warnhinweise zu den Risiken in den Werbematerialien
  • Verbot der Vermarktung, des Vertriebs oder des Verkaufs von binären Optionen unabhängig vom Typ

Die Massnahmen im Detail

Begrenzter Hebel

Bei der Eröffnung einer neuen Position gelten Hebel-Limite, die je nach Volatilität des zugrunde liegenden Vermögenswertes variieren. Die Anforderungen aus der Initial Margin werden bei CFD- und FX-Produkten steigen, was bedeutet, dass der Betrag der Margin-Sicherheiten, die für die Eröffnung einer neuen Position erforderlich sind, höher sein wird.

Die Maintenance Margin wird eingeführt und stellt den Mindestbetrag an Margin-Sicherheiten dar, die zum Halten einer offenen Position auf dem Konto vorhanden sein muss. Die Maintenance Margin wird zur Berechnung der Margin-Deckung verwendet.

Bitte beachten Sie, dass ab dem 30. Juli die neuen ESMA-Margin-Sätze für das gesamte Margin-Portfolio gelten, wenn eine neue Position eröffnet wird. Die neuen Margin-Sätze gelten darüber hinaus auch für alle bereits bestehenden offenen Positionen.

Als Beispiel werden die Anforderungen aus der Initial Margin bei den nicht großen Währungspaaren von derzeit 2% (Hebel von 50:1) auf 5% (Hebel von 20:1) steigen.

DERZEITIGE INITIAL MARGININITIAL MARGIN
AB 
30 JULI
MAINTENANCE MARGIN
AB 
30 JULI
FX (Hauptwährungen)1.5%3.33%1.66%
FX (Nebenwährungen)2.0%5.0%2.5%
Hauptindizes2.5%5.0%2.5%
Nebenindizes3.0%10.0%5.0%
Gold3.0%5.0%2.5%
Rohstoffe2.0%10.0%5.0%
Aktien10.0%20.0%10.0%

Margin close out

Der für das Halten einer offenen Position erforderliche Margin-Satz wird als Maintenance Margin bezeichnet. Die Maintenance Margin wird zur Berechnung der Margin-Deckung verwendet.

Wenn Ihr Konto die 100%-Deckung erreicht, wird automatisch ein Margin-Close-Out durchgeführt. Dies bedeutet, dass Orders zum Schließen von Positionen platziert und bestehende Orders storniert werden.

Schutz vor negativem Kontostand

Der Schutz vor negativem Kontostand wird bei jenen Konten angewendet, auf denen sich offene FX-Spot- oder CFD-Positionen befinden. Er tritt in Kraft, wenn bei einem Verlust alle Sicherheiten auf einem Konto, einschließlich der Bareinzahlungen, verwendet wurden.

Wir erstatten Ihnen den negativen Barbetrag, sobald alle Positionen auf dem Konto glattgestellt wurden. Die Erstattung sorgt dafür, dass der Kontostand wieder auf null zurückgesetzt wird.

Harmonisierte Risikowarnung mit unternehmensspezifischer Performance

Es wird ein standardisiertes Format für Risikowarnungen eingeführt, bei dem Unternehmen Informationen über die Anzahl der gehebelten Trades einbeziehen müssen, die für ihre Kunden zu positiven Ergebnissen geführt haben.

Binäre Optionen

Alle binären Optionen, unabhängig davon, ob sie OTC-gehandelt werden oder an einem Handelsplatz notiert sind, fallen in den Geltungsbereich der vereinbarten Massnahme. Daher werden wir keine One-Touch und No-Touch-Optionen mehr anbieten.

Umkategorisierung als professioneller Kunde

Sie können beantragen, als professioneller Kunde (Elective Professional) eingestuft zu werden, indem Sie sich an Ihren Relationship Manager wenden. Bitte beachten Sie, dass Sie den Schutz für in der EU ansässige Retailkunden, wie hier beschrieben, verlieren, wenn Sie sich für die Kategorisierung als professioneller Kunde (Elective Professional) entscheiden.


Häufig gestellte Fragen

Saxo wird den in der EU ansässigen Retailkunden auch weiterhin ein Multi-Asset-Konto mit verschiedenen Sicherheiten anbieten.

Um einen Puffer zwischen der Handelskapazität eines Kunden und dem Niveau für ein Margin-Close-Out zu schaffen, das von der ESMA standardisiert wurde, führen wir zusätzlich zur Anforderung aus der Maintenance Margin eine Anforderung aus der Initial Margin ein. Das bedeutet, dass wir jetzt von einer Margin-Anforderung zu zwei Margin-Anforderungen übergehen – Initial Margin und Maintenance Margin.

  1. 1. Initial Margin: eine Überprüfung des Margin-Betrags vor dem Platzieren einer Order. Zum Beispiel muss bei er Eröffnung einer neuen Position ausreichend Bargeld oder anerkannte Margin-Sicherheiten auf dem Konto vorhanden sein, um die Anforderung hinsichtlich der Initial Margin für das gesamte Margin-Portfolio zu erfüllen. Die gleiche Überprüfung wird auch bei Bargeldabhebungen durchgeführt, um sicherzustellen, dass eine vom Kunden beantragte Geldauszahlung nicht dazu führt, dass die Anforderungen aus der Initial Margin nicht mehr erfüllt werden können.
  2. 2. Maintenance Margin: eine kontinuierliche Überprüfung der Margin, d.h. der Mindestbetrag an Bargeld oder anerkannten Sicherheiten, der für das Halten einer oder mehrerer offener Positionen auf dem Konto vorhanden sein muss. Die Maintenance Margin wird verwendet, um die Margin-Deckung zu berechnen. Sobald der Kunde die Anforderungen aus der Maintenance-Margin nicht erfüllen kann, wird ein Close-Out eingeleitet.
PRODUKTDERZEITIGE MINDESTANFORDERUNG HINSICHTLICH MARGIN
(ÄQUIVALENT ZUR MAINTENANCE MARGIN)
Hauptwährungen1.50% (z.B. EUR)
Nebenwährungen2.00% (z.B. AUD)
Hauptindizes2.50% (z.B. US500)
Nebenindizes3.00% (z.B. NETH25)
Gold3.00% (z.B. XAU)
RohstoffeVariiert:
6.00% (z.B. XAG)
8.00% (z.B., HEIZÖL)
4.00% (z.B., US-KUPFER)
Individuelle Aktien
(Mit 1 bewertet und in Hauptindizes enthalten)
10.00% (z.B. AAPL)

 

Die neuen Margin-Anforderungen durch die ESMA

InitialMaintenance
3,33% (30:1)1,66%
5,00% (20:1)2,50%
5,00% (20:1)2,50%
10,00% (10:1)5,00%
5,00% (20:1)2,50%
Ein Satz:10,00% (10:1)5,00%
20,00% (5:1)10,00%

Handelsbeispiel:

Sie zahlen 10.000 Euro auf Ihr Konto ein. Sie glauben, dass der Euro (EUR) gegenüber dem US-Dollar (USD) steigen wird und möchten von dieser Bewegung profitieren. Sie entscheiden sich daher, 100.000 EURUSD zu kaufen. Sie halten derzeit keine anderen offenen Positionen.

Anforderung aus der Initial Margin = 100.000 x 3,33% = EUR 3.330

Anforderung aus der Maintenance Margin = 100.000 x 1,66% = EUR 1.660

Margin-Deckung (zum Zeitpunkt des Trades) = 16,6% (EUR 1.660 / EUR 10.000)

In der EU ansässige Retailkunden müssen die Anforderungen aus der Maintenance Margin für FX-/CFD-Positionen erfüllen, die vor dem 1. August 2018 eröffnet wurden. In der EU ansässige Retailkunden müssen jedoch lediglich die neuen Anforderungen aus der Initial Margin für FX-/CFD-Positionen erfüllen, die ab dem 1. August 2018 eröffnet werden.

Da wir ein Multi-Asset-Konto mit verschiedenen Sicherheiten bereitstellen, bei dem sich die Margin-Anforderungen zwischen Instrumenten und Produkten unterscheiden, die von den Massnahmen der ESMA betroffen und nicht betroffen sind und höher als die von der ESMA vorgegebenen Minimum-Margin-Anforderung sein kann, erfolgt ein Margin-Close-Out, sobald die Margin-Deckung (Maintenance Margin) den Wert von 100% erreicht.

Ein Beispiel, bei dem das obige Handelsbeispiel fortgesetzt wird:

Sie zahlen 10.000 Euro auf Ihr Konto ein. Sie glauben, dass der Euro (EUR) gegenüber dem US-Dollar (USD) steigen wird und möchten von dieser Bewegung profitieren. Sie entscheiden sich daher, 100.000 EURUSD zu kaufen. Sie halten derzeit keine anderen offenen Positionen.

Anforderung aus der Initial Margin = 100.000 x 3,33% = EUR 3.330

Anforderung aus der Maintenance Margin = 100.000 x 1,66% = EUR 1.660

Margin-Deckung (zum Zeitpunkt des Trades) = 16,6% (EUR 1.660 / EUR 10.000)

Später kommt es aufgrund von Marktbewegungen zu einem nicht realisierten Verlust von EUR 8.340.

Margin-Deckung = 100,0% (EUR 1.660 / (EUR 10.000 – EUR 8.340))

Infolgedessen wird die auf Ihrem Konto verfügbare Margin vollständig genutzt und Sie haben keine Kapazität mehr, weitere Transaktionen zu tätigen (außer Ihre offenen Positionen zu schliessen). Sie werden daher den Margin-Anforderungen nicht nachkommen können und, um die Margin-Close-Out-Regel zu erfüllen, werden wir versuchen, alle ausstehenden Positionen sofort zur Gänze oder teilweise zu schliessen sowie offene Orders zu stornieren.

Innerhalb der Plattform können Kunden wählen, ob sie Wertpapiere wie Aktien, Anleihen, ETFs etc. als Margin-Sicherheiten für den Handel mit FX/CFDs hinterlegen möchten. Wenn ein Kunde verlangt, Wertpapiere nicht als Margin-Sicherheit zu hinterlegen, wird eine Margin-Überprüfung stattfinden, um sicherzustellen, dass er dann immer noch über ausreichende Margin-Sicherheiten verfügt, um weiterhin seine offenen Positionen halten zu können. Wenn nach der Beantragung, keine Wertpapiere als Margin-Sicherheit zu verwenden, die Margin-Sicherheiten auf dem Konto nicht ausreichen, wird der Kunde aufgefordert, mehr Geld einzuzahlen oder das Risiko zu reduzieren.

Anleihen: Der für den Margin-Handel verfügbare Wert hinsichtlich Sicherheiten bleibt unverändert.

Aktien: Der für den Margin-Handel verfügbare Wert hinsichtlich Sicherheiten bleibt unverändert.

Der Schutz vor negativem Kontostand bedeutet, dass der maximale Verlust, einschliesslich aller damit verbundenen Kosten auf das Bargeld oder die anerkannten Wertpapiere (z.B. Aktien oder andere Vermögenswerte) begrenzt ist, die für den Handel von FX/CFDs hinterlegt wurden. Das bedeutet, dass der Verlust die Einzahlungen nicht übersteigen kann. Der Schutz vor negativem Kontostand gilt nur bei Konten, auf denen sich offene FX-Spot- oder CFD-Positionen befinden.

Aufgrund der Margin-Close-Out-Regel (zusammen mit den Hebel-Limits), die bei normalen Marktbedingungen für einen Puffer bei der Margin sorgt, wird der Schutz vor negativem Kontostand voraussichtlich nur in seltenen Situationen, d.h. unter extremen Marktbedingungen benötigt. Für den Fall, dass der Gesamtverlust aus dem Handel mit FX/CFDs den Wert des Bargelds und/oder der anerkannten Sicherheiten übersteigt, erstatten wir den negativen Kontosaldo, sobald alle Positionen auf dem Konto glattgestellt wurden.

Die Erstattung setzt den Kontostand auf null zurück. Ein Beispiel:

  1. Nicht realisierter Verlust = EUR 4.000
  2. Bargeld und/oder anerkannte Sicherheiten = EUR 1.000
  3. Erstattung = EUR 3.000
  4. Kontostand = EUR 0

Hinweis: Abhängig von den örtlichen Steuervorschriften kann der Erstattungsbetrag steuerpflichtig sein.